Neue Denkweisen für effektive DevSecOps-Kultur: Phil Emery spricht auf der fin:CODE

Wir stellen Prinzipien traditioneller IT-Organisationen auf den Prüfstand. Auf der fin:CODE am 19. März in Frankfurt könnt Ihr es erleben.

In seiner Session „DevSecOps – How to implement Security at the Speed of DevOps?“ diskutiert Phil Emery, Director of Security & Architecture bei PAYBACK, ab 11.30 Uhr nötige Eigenschaften von Sicherheitswerkzeugen. Dabei berücksichtigt er auch den schwierigsten Faktor in der Gleichung: Den Menschen. Im Blickpunkt stehen neue Prozesse, um Software-Entwicklung und Systemadministration zu verbessern und mehr Sicherheit zu geben. Ab 16 Uhr erklärt er im PAYBACK DEVOPS roadtrip, was wir auf unserer Reise bisher für Lektionen lernen mussten und welche großen Erfolgserlebnisse wir hatten. Wenn Ihr euch inspirieren lassen und mit ihm ins Gespräch kommen wollt, schaut vorbei.

Hier geht es zur Anmeldung. Wir freuen uns, mit euch tief in die TechDevOps-Welten einzutauchen!

Auf der fin:CODE stellen mehr als 100 Experten für Softwareentwicklung sowie DevOps-Geeks ihre Cases, Best Practices und Tooling-Strategien vor.

Von Nullen und Einsen: PAYBACK bei den Code Days 2019

Ob AI-Programmierung, Agile Transformation, Big Data, Blockchain oder Cloud Computing – auf den Code Days 2019 verraten Experten die wichtigsten Entwickler-Trends für dieses Jahr. An drei Tagen greift die Fachkonferenz in hochkarätigen Workshops und über 160 Vorträgen die brennendsten Fragen der Software- und Web-Entwicklung auf.

Neben spannenden Einblicken in die moderne Entwicklungsarbeit berichten Entwickler von ihren Erfahrungswerten und kreativen Ansätzen aus der Praxis. Interaktive Specials wie Code Competitions, Gewinnspiele und ein (VR-)Escape Room runden das vielseitige Programm ab.

Mit dem Fokus auf DevOps spricht unser Kollege Thomas Falkenberg am 24. Januar 2019 um 14:45 Uhr über das Thema „Zero Downtime Deployments in the ‚Legacy‘ Context – A Real World Story“. In seinem Vortrag stellt er unsere Plattform als Hybrid aus klassischem Monolith und Microservices vor, erklärt sowohl Herausforderungen, als auch Lösungen für Zero Downtime Deployments.

Wenn Ihr die Konferenz im ICM in München kostenfrei besuchen wollt, meldet euch hier an. Wir freuen uns!

Zerhackt den Monolithen: PAYBACK bei den Software Quality Days 2019

Dass in einer immer digitaler werdenden Welt Schnelligkeit und Flexibilität für den Unternehmenserfolg entscheidend sind, dürfte nicht überraschen. Dass Digitalisierung nicht ohne Software funktioniert, auch nicht. Deshalb hat das Thema Software-Qualität in den vergangenen Jahren die Wirtschaft voll erfasst. Doch trotz des wachsenden Bewusstseins schrecken viele Unternehmen davor zurück, wirklich in Software-Qualität zu investieren oder es fehlt schlicht das Know-how, um diese merklich zu verbessern. Doch es lohnt sich.

Seit ihrem Start 2009 haben sich die Software Quality Days zur führenden Konferenz für Software-Qualität in Europa entwickelt. Dieses Jahr finden sie vier volle Tage vom 15. bis zum 18. Januar in Wien statt. Das Programm für die über 350 erwarteten Teilnehmer besteht aus Praxisvorträgen, neuen Forschungsthemen, Expert-Talks und Workshops. Dieses Jahr steht die Konferenz ganz unter dem Motto „Die Komplexität und Herausforderungen des Software-Engineerings und der Software-Qualität in der Cloud“. Einen spannenden Beitrag leistet unser IT-Kollege Sebastian Mörtl, der am 17. Januar über das Thema „Hacking up the monolith with consumer driven contracts“ sprechen wird. In seinem Vortrag geht es unter anderem um den Vergleich von traditionelleren monolithischen Lösungen und Microservices. Was sind die Grundzüge der verschiedenen Architekturen, für welche Einsatzzwecke eignen sie sich und was haben consumer driven contracts damit zu tun? Wer also Zeit und Interesse hat, gerne am 17.1. vorbeikommen!

Wir freuen uns auf den Austausch und spannende Tage!