Fraud, Fake, Phishing…🐟

Ostern, Weihnachten, Feiertage und auch Corona: Zeiten wie diese sind leider eine HOCHzeit für Internetkriminelle, sogenannte Fraudsters. Sie verschicken unter anderem gefälschte Mails, um an persönliche Kundendaten zu kommen. Phishing Mails locken mit Versprechungen, denen manche nicht wiederstehen können. Der Kunde wird aufgefordert, auf einen Link zu klicken und sich auf einer (gefälschten!) Anmeldeseite mit E-Mail-Adresse und Passwort einzuloggen. In dem Moment sind die eigenen Daten aus der Hand gegeben.

Noch schlimmer kommt es, wenn genau diese E-Mail- und Passwort-Kombination nicht nur bei einem Account, sondern bei mehreren Zugängen im Netz verwendet wird, denn dann bekommen die Internetkriminellen Zugang zu all diesen Konten.

Phishing ist nicht die einzige Methode, wie Fraudster an persönliche Daten und so auch an PAYBACK Punkte kommen. Mal kursieren die Daten schon längst im Netz, mal sind unsichere Passwörter leicht erratbar. Unter PAYBACK.de/info/payback-punkte-geklaut sind Informationen zum Thema „Gestohlene Punkte – wie kann das passieren und was ist zu tun?“ zusammengefasst. Außerdem sind unter PAYBACK.de/phishing Abbildungen der Phishing-Mails zu finden, die derzeit kursieren.

Bei der Vermutung, eine gefälschte E-Mail im PAYBACK Stil erhalten zu haben, bitte eine Mail an phishing@payback.de schreiben.

 

Vorsicht, Fraud!

Achtung: Am Wochenende war nicht nur der Osterhase, sondern leider auch kriminelle Energie unterwegs: Es sind zurzeit gefälschte PAYBACK Newsletter und SMS im Umlauf – bitte nicht auf diese klicken. Unsere Bitte: Immer genau schauen, wo Zugangsdaten eingegeben werden, denn das darf nur die PAYBACK.de oder direkt in der PAYBACK App sein.

Mehr Informationen gibt es hier: payback.de/info/sicherheit-phi

achtung phishing fraud