Kunden von Pfennigpfeiffer punkten jetzt mit PAYBACK

Pfennigpfeiffer, der Fachmarkt für Büro & Schule, Schenken & Kreativ sowie Haushalt und Wohnen mit über 100 Filialen, ist neuer Partner von PAYBACK. Über 30 Millionen Kunden des größten und beliebtesten deutschen Bonusprogramms können sich nun bei ihren Einkäufen bei Pfennigpfeiffer mit Punkten belohnen und diese mit PAYBACK Coupons zusätzlich vervielfachen. Das umfangreiche Sortiment von Pfennigpfeiffer umfasst über 12.000 Artikel. Neben einem ganzjährigen Schulsortiment finden Kunden vielfältige Saisonflächen, von Frühling über Sommer bis hin zu Weihnachten und Silvester. Hier erhalten sie alles, was das Herz begehrt und dies zu attraktiven Preisen.

Wir heißen Pfennigpfeiffer herzlich willkommen im PAYBACK Partnerverbund! Pfennigpfeiffer ist neuer PAYBACK Partner

 

Getränkefachmarkt Hol’Ab! wird neuer PAYBACK Partner

Hol’Ab!, die Getränkefachmarkt-Kette aus Norddeutschland mit mehr als 200 Filialen, kooperiert ab sofort mit PAYBACK. Die Kunden des größten und beliebtesten deutschen Bonusprogramms können nun vom umfangreichen Sortiment der Getränkemärkte profitieren und sich über mehr als 3.500 Artikel freuen. Von Mineralwasser über Bier, Wein und Spirituosen bis hin zu Säften und Limonaden bietet Hol’Ab! viele regionale und überregionale Marken an.

Wir freuen uns sehr, dass Kunden künftig bei Hol’Ab! auch Punkte abholen können und heißen unseren neuen Partner herzlich willkommen!

FITrate ist neuer PAYBACK Partner!

Der Flatrate-Anbieter für unterschiedliche Fitness-, Sport- & Wellnessangebote kooperiert nun als exklusiver Fitnesspartner mit PAYBACK. Sportbegeisterte können nun bei Neuabschlüssen eines FITrate Vertrages nicht nur etwas für ihre Gesundheit und ihre Entspannung tun, sondern dabei auch noch wertvolle Punkte sammeln. Für den Abschluss einer Mitgliedschaft erhalten Neukunden bis zu 4.000 Punkte. Aktuell gibt es in fünf deutschen Städten über 400 FITrate Partner, Sportbegeisterte können aus über 40 Sportarten wählen und an Kursen teilnehmen – darunter Fitness, Yoga, CrossFit, Tanzen, Schwimmen, EMS, Massagen und vieles mehr.

Warum #mobilepayment (nur) ein fehlendes Teil des großen #retailpuzzles ist

Den Einkauf planen, Produkte Abende lang vom Sofa aus recherchieren, sich dann auf den Weg in die Stadt machen und im Store noch weiterstöbern – Shoppen macht Spaß. Die PAYBACK App fungiert hier als mobiler Shopping-Assistent und begleitet Kunden beim gesamten Einkaufsprozess: zu Hause, unterwegs, im Laden und schließlich auch beim Bezahlen an der Kasse. Die PAYBACK Plastikkarte, Papiercoupons und sogar die EC-Karte können also getrost daheim gelassen werden. Und während das mobile Punktesammeln und Couponaktivieren schon bei allen großen Partnerunternehmen funktioniert, kann per App aktuell bei real,-, Aral, dm, Galeria Kaufhof und Alnatura und ab Mitte Juli auch bei REWE und weiteren PAYBACK Partnern bezahlt werden.

Damit bildet unsere App die gesamte Customer Journey nahtlos ab. Was ist daran besonders? Das Bezahlen wurde in einen Kontext integriert, der 3,8 Millionen Mal am Tag an den deutschen Kassen passiert – so oft wird nämlich nach PAYBACK gefragt. Mit der App aktivieren Nutzer eCoupons, sammeln Punkte, bezahlen und erhalten eine digitale Quittung in nur einem Vorgang. Bezahlen ist also wie ein wichtiges Puzzlestück, das den Shoppingprozess innerhalb unserer App vervollständigt. Das ist intuitiv und bequem.

Auf der Money 20/20 in Kopenhagen kommen Payment- und FinTech-Experten aus der ganzen Welt zusammen und tauschen sich in spannenden Vorträgen und Diskussionen über die Zukunft des Bezahlens und über Finanzdienstleistungen im Connected Commerce aus. PAYBACK Geschäftsführer Dominik Dommick wird darüber berichten, wie wir es geschafft haben, mobile Payment in Deutschland sowohl für den Handel als auch für Kunden attraktiv zu gestalten. Wie es uns gelungen ist, Bezahlen als fehlendes Puzzlestück für das große Shopping-Puzzle nicht nur zu finden, sondern auch „passend“ zu machen und nahtlos zu integrieren.

Apps „neu gedacht“ – Relevanz und Kooperationen als Erfolgsfaktoren

Zwei Drittel aller Deutschen besitzen heutzutage ein Smartphone und nutzen es intensiv: Mehr als 100 Mal täglich checken wir Mails, schreiben Nachrichten oder suchen die günstigste Bahnverbindung. Das Smartphone ist aus unserer heutigen Welt nicht mehr wegzudenken. Oftmals ist es das erste worauf wir gleich morgens nach dem Aufstehen schauen, nicht selten auch das letzte vor dem Schlafengehen. Auch Zahlen belegen diese Entwicklung: Während 2010 der Anteil des Smartphones am täglichen Internetgebrauch noch bei 14 Prozent lag, betrug er in 2016 schon 56 Prozent. Damit hat das Smartphone innerhalb kürzester Zeit den PC als meistgenutztes digitales Zugangsgerät zum Web abgelöst. „Digitalisierung“ war gestern – was wir heute beobachten, lässt sich eher als „Mobilisierung“ beschreiben.

graphik-3

Auch anhand der rasanten Entwicklung an verfügbaren Apps lässt sich der Siegeszug des Smartphones belegen: Im Apple App Store kann der Nutzer aus 1,4 Millionen Apps auswählen, im Google Play Store sind es sogar 1,5 Millionen. Trotzdem bedeutet der Download einer App noch lange nicht, dass der Smartphone-Nutzer diese auch verwendet: Die Anzahl der Apps, die nach der Erstnutzung nie wieder aufgerufen werden, wächst rapide. Sie werden zu digitalen Karteileichen. Das Prinzip ist denkbar einfach: Nur die Applikation, die der Nutzer auf dem sogenannten „First Home Screen“ (also der ersten Seite nach Entsperren des Smartphones) platziert, hat es wirklich geschafft.

Auf der RethinK! MAD Minds am 24. und 25. November geht es ums Neudenken – das muss auch der Handel angesichts der fortschreitenden Digitalisierung bzw. Mobilisierung tun. Es reicht nicht mehr, irgendeine App zu entwickeln. Vielmehr geht es darum, mit dieser auch den Weg ins Herz der Nutzer zu finden. Wie muss solch eine App aussehen, was müssen wir „neu denken“?

Eine App für alles – Apps werden multifunktional
Studien zufolge möchten Nutzer vor allem relevante, sprich personalisierte, Angebote erhalten. Das ist angesichts des medialen Überangebots, das heutzutage auf uns einprasselt, auch verständlich. Was nicht relevant ist, wird schlichtweg nicht benutzt. Vor allem möchten User sich nicht mit der langwierigen Suche nach der richtigen App befassen, sondern sie möchten sie einfach nutzen.

Die Antwort sind sogenannte Ökosystem-Apps. Ähnlich wie in einem Ökosystem, das als funktionale Einheit von Pflanzen, Tieren und Mikroorganismen gilt, vereint eine Ökosystem-App wesentliche Funktionen. Das können beispielsweise wie bei der App Runtastic Trainingspläne, Ernährungstipps und eine Community rund um Fitness und Lifestyle sein. Prominentes Beispiel ist auch die App der Deutschen Bahn, die neben der Suche nach Verbindungen auch den Ticketkauf ermöglicht.

dreiklangAuch wir von PAYBACK haben bei der Weiterentwicklung der App stets die Funktionalität für den Nutzer im Blick. Während die „alte“ App hauptsächlich das Aktivieren digitaler Coupons ermöglichte, können User mit der neuen App auch mobil Punkte sammeln, mit dem Smartphone bezahlen sowie Angebote von PAYBACK Partnern abrufen. Und: Es findet eine gezielte Verzahnung mit den Apps der Partner statt.

Fazit: Kooperationen und Nutzerverhalten
In Bezug auf Apps müssen vor allem zwei Aspekte „neu gedacht“ und beachtet werden, damit diese zum „Ökosystem“ werden: Kooperationen und Nutzerverhalten.

Ersteres gilt als strukturelle Voraussetzung. Eine Ökosystem-App gilt nur als solche, wenn sie Services und Produkte verschiedener Firmen kombiniert und sowohl für den Nutzer, als auch für den kooperierenden Partner die Mehrwerte steigert. Die PAYBACK App macht es vor: Sie ist eine App für alle.

Neben diesem strukturell-technischen Aspekt ist das Nutzerverhalten die zweite wichtige Komponente für den Erfolg von Ökosystem-Apps. Zentrales Ziel ist dabei die Schaffung von Vertrauen und Relevanz.

Um nicht im digitalen Nirwana unterzugehen, müssen Apps also stets den Nutzer im Fokus haben. Denn wenn die User keinen Mehrwert in der App sehen, droht diese schnell in der Bedeutungslosigkeit zu verschwinden.

ZooRoyal wird PAYBACK Partner

bild-fuer-websiteAb sofort können auch Kunden der REWE-Tochter ZooRoyal (www.zooroyal.de), dem Onlineshop für Heimtierbedarf, bei ihren Einkäufen PAYBACK Punkte sammeln und von attraktiven Coupons und Angeboten profitieren. Rund 45 Prozent unserer Mitglieder haben ein Haustier. Sie und viele neue Kunden werden begeistert sein, nun auch bei ZooRoyal punkten zu können. Zum Start der Aktion gibt es beim Einkauf bei ZooRoyal 20fach Punkte.

Herzlich Willkommen bei PAYBACK, Impressionen und Conleys!

bild-fuer-die-websiteUnsere Kunden dürfen sich jetzt über gleich zwei neue und besonders attraktive Online-Partner freuen: Impressionen und Conleys. Die Kooperation eine große Bereicherung für unseren Partnerverbund und bietet Kunden eine tolle Möglichkeit, viele weitere Punkte zu sammeln. Und für das Jahr 2016 können wir jetzt schon mal eine Hammer-Bilanz ziehen,. was neue Onlinepartnerschaften betrifft: Wir haben jeden Monat einen neuen Partner gewonnen – darunter etwa auch myToys, Channel21, sheego und den Beauty-Shop point-rouge.de.

Fressnapf und PAYBACK feiern erfolgreiche einjährige Partnerschaft

fressnapf_payback_1jahrUnd schon ist ein tolles Jahr rum! Wir blicken auf zwölf Monate erfolgreiche Partnerschaft mit der Fressnapf-Gruppe zurück, in dem Kunden für ihre Heimtiereinkäufe in über 865 deutschen Märkten sowie online auf www.fressnapf.de mit wertvollen Punkten und attraktiven Sonderaktionen belohnt werden.
Gemeinsam ziehen wir zum „jungen Jubiläum“ eine positive Bilanz. Für Fressnapf erweist sich sowohl die Reichweite von PAYBACK mit über 28 Millionen Kunden als auch der innovative Multi-Channel-Ansatz als sehr effektiv. Durch die Partnerschaft kann das Unternehmen die Wünsche unserer Kunden und ihrer Tiere noch besser verstehen und die richtigen Lösungen für ihre Bedürfnisse anbieten. Fressnapf nutzt das Programm, um personalisierte Angebote zu verschicken und Kunden dadurch einen echten Mehrwert zu bieten – online, offline und mobil.
Rund 45 Prozent unserer Mitglieder sind Haustierbesitzer und haben eine enge Bindung zu ihrem Liebling. Deshalb sind Fressnapf und die gemeinsame Partnerschaft für unsere Kunden und für unseren Partnerverbund besonders wichtig und gewinnbringend. Gemeinsam ist es uns gelungen, Kunden und Neukunden individuell und mit relevanten Angeboten auf allen Kanälen unserer Multichannel-Marketingplattform zu erreichen.
Danke für dieses erfolgreiche Jahr und wir freuen uns tierisch auf die weitere Zusammenarbeit!

Der süßeste (und neueste) Partner bei PAYBACK heißt Hussel

Logo_HusselWir freuen uns, auch wenn es womöglich ziemlich viele Kalorien (aber: plus Punkte) bedeutet: Hussel, der führende Süßwaren-Facheinzelhändler in Deutschland, ist jetzt ebenfalls Teil der PAYBACK „Familie“. Hussel setzt auf unser Know-how in Sachen Loyalty und Multichannel-Marketing und erreicht damit u.a. auch die wichtige Differenzierung vom Wettbewerb. Punkte gibt es in über 210 Hussel-Filialen und auch für Online-Einkäufe unter hussel.de. Für den Kauf von exklusiver Schokolade, Trüffel & Pralinen, Gebäck, feinem Naschwerk und Geschenken gibt es für je 2 Euro Umsatz 1 PAYBACK Punkt. Hussel, wir kommen 🙂

GALERIA Kaufhof verlängert PAYBACK Partnerschaft bis 2019

Logo_GALERIA Kaufhof

Schöne News zum Wochenauftakt: GALERIA Kaufhof hat seine Partnerschaft mit PAYBACK vorzeitig bis zum Jahr 2019 verlängert. Das Warenhausunternehmen ist seit dem Start von PAYBACK vor 16 Jahren mit in unserem Verbund und einer der größten und erfolgreichsten Partner im Programm. PAYBACK ist als Multichannel-Marketingexperte der optimale Kooperationspartner für das Multichannel-Warenhaus Kaufhof und erfüllt laut dem Vorsitzenden der Geschäftsführung Olivier Van den Bossche „alle Erwartungen an ein innovatives Loyaltyprogramm“. Wir freuen uns über diesen weiteren Vertrauensbeweis in die Stärke von PAYBACK und sagen: Auf geht’s in die nächsten punkte- und erfolgreichen Jahre!