Megatrend „Mobile“: PAYBACK gibt interessante Insights für den Handel

Strategien in Handel und Marketing sind oft trendgetrieben: von Virtual Reality über Artifical Intelligence bis hin zu Programmatic Advertising – was ist denn nun „Trend“ und was wird voraussichtlich Bestand haben?

Das wichtigste Tool aktuell heißt auf alle Fälle „Mobile“. Mit der PAYBACK App hat PAYBACK für Kunden eine attraktive Möglichkeit der mobilen Nutzung des gesamten Programms und seiner Vorteile geschaffen. Die App zählt deshalb bereits zu den Top 3 Shopping Apps in Deutschland und wurde im Sommer mit der neuen Funktion „PAYBACK GO“ ausgestattet, die technisch einmalig und besonders praktisch ist: Die PAYBACK App ermöglicht es, in der Filiale des jeweiligen Partners mobil „einzuchecken“. Dadurch ändert sie sich automatisch inhaltlich und farblich und zeigt die spezifischen Angebote und Coupons des Partners an.

André Pallinger, Mitglied der Geschäftsleitung und Head of Retail Sales & FMCG bei PAYBACK, weiß um die Vorteile von mobile Couponing: „Aus Kundensicht wird es in Zukunft völlig normal sein, mobil zu punkten, Coupons immer dabei zu haben, mit unserer App sogar das gesamte PAYBACK Programm plus Payment Funktion. Händler und Hersteller profitieren ebenfalls, denn sie haben ein Instrument, das Angebote im richtigen Kontext ausspielt und damit deutlich relevanter macht. Das führt zu deutlich besseren Ergebnissen.“

Im Rahmen des Couponing Days nutzt André Pallinger das Zusammenkommen von Händlern und Herstellern, um über die Relevanz von technologischen Trends und die Zeit „nach der digitalen Evolution“ zu sprechen. Der Fachtag steht unter dem Motto „Couponing heute am POS – Insights für Handel“, den GS1 Germany gemeinsam mit Branchenpartnern am 2. Dezember 2019 in Köln ausrichtet. Als Coupon-Experte darf PAYBACK da natürlich nicht fehlen. Allein im Jahr 2018 wurden insgesamt 76 Milliarden Coupons verschickt – davon 72 Milliarden digital und in der Regel über die beliebte PAYBACK App.

Wir sind gespannt auf den Tag und freuen uns auf den Austausch!

ABOUT YOU ist neuer PAYBACK Partner!

Wir freuen uns über einen absoluten Wunschpartner: Herzlich Willkommen bei PAYBACK, ABOUT YOU! Ab sofort können sich unsere 31 Millionen Kunden bei ihren ABOUT YOU-Einkäufen mit Punkten belohnen und diese zusätzlich mit Coupons vervielfachen. ABOUT YOU zählt zu den am schnellsten wachsenden E-Commerce-Unternehmen und ist einer der größten Online-Modehändler in Deutschland. ABOUT YOU Mitgründer und Co-CEO Tarek Müller: “Wir freuen uns über die Partnerschaft, denn PAYBACK unterstützt uns beim Auf- und Ausbau nachhaltiger Kundenbeziehungen”. Auf gehts – die neue Herbstmode ruft 🙂

PAYBACK App jetzt mit neuem Service PAYBACK GO

Die PAYBACK App, die bereits von über 8 Millionen Usern genutzt wird und das Punktesammeln, Couponaktivieren und mobile Bezahlen vereint, ist jetzt um eine Zusatzfunktion reicher: PAYBACK GO macht es möglich, dass man in den Filialen der PAYBACK Partner mobil „einchecken“ kann! Die App passt sich damit farblich und inhaltlich an das jeweilige Partnerunternehmen an und bietet oft zusätzliche Angebote und Coupons, heißt noch mehr Punkte. Aus dem Motto „Eine Karte – viele Partner“ wird somit das mobile „Eine App – viele Partner“.

Digitale Plattformen – Treiber oder Risiko?

Heute schon an morgen denken: Die IKOM – Deutschlands größte studentische Karrieremesse – bietet hierfür Ende Juni 2019 den richtigen Rahmen. An vier Tagen treffen in den Räumlichkeiten der Technischen Universität München insgesamt über 300 führende Unternehmen auf mehr als 15.000 künftige Fach- und Führungskräfte. Als Deutschlands führendes Bonusprogramm und größte Multichannel-Marketingplattform sind wir am 27. Juni vor Ort. Wir möchten dabei nicht nur mit Nachwuchstalenten ins Gespräch kommen, sondern gleichzeitig die Herausforderungen des Handels von morgen thematisieren.

Ab 14 Uhr ist unser Kollege Nico Winkelhaus im Panel “Digitale Plattformen – Treiber oder Risiko?” zu hören: Plattformen wie Amazon oder Uber haben in den vergangenen Jahren durch großen Erfolg dominierende Marktpositionen eingenommen. Im Panel beleuchten Nico und die anderen Redner, welche Risiken, aber auch Chancen solche Plattformen bergen und wie Unternehmen wie PAYBACK diese Entwicklungen einschätzen.

Die IKOM – 100 ehrenamtlich tätige Studenten der TU München – organisiert jährlich vier Karriereforen sowie weitere kostenlose Veranstaltungen, um den persönlichen Kontakt und Austausch zwischen Studenten, Absolventen und Unternehmen zu fördern.

Eine Anmeldung zur Karrieremesse ist über die Website der IKOM möglich.

Hart umkämpfter Elektronikmarkt: Insights aus dem K5 Experten-Talk

Das Segment Consumer Electronics ist in Amazon-Zeiten sehr hart umkämpft – selbst mit dem besten Sortiment und der modernsten Technik. Hier waren sich PAYBACK Geschäftsführer Dominik Dommick, Heiner Kroke von momox, Rob Peters von Teufel und Oliver Merz vom PAYBACK Online-Partner Lampenwelt.de absolut einig. In ihrem Panel auf der K5 2019 diskutierten sie über das spannende Thema „Elektronik und die Plattformökonomie“.

Schon ein Großteil der Händler setzt auf einen ausgewogenen Marketingmix, um Interessenten und Kunden zu erreichen und den Absatz der Elektronikprodukte zu steigern. „Ich muss als Unternehmen in der Lage sein, meine Kunden so gut wie möglich zu kennen. Ich muss wissen: Was will der Kunde, welches Angebot ist relevant und wie sorge ich dafür, dass er wiederkommt? Genau hier kommt PAYBACK ins Spiel“, so Dommick.

Dominik Dommick: „Eine URL kennt keine Kundenbindung“

Genau deshalb werde das Thema Loyalty für den E-Commerce immens wichtig – und das nicht nur im Elektronikbereich, so der PAYBACK Geschäftsführer. Mit über 30 Millionen aktiven Kunden in Deutschland und knapp 8 Millionen aktiven App-Nutzern biete die Big Data Marketingplattform enorme Reichweite und 20 Jahre Know-how.

Die K5 ist eine der Leitmessen für den E-Commerce. In diesem Jahr blickten Sprecher und Teilnehmer gemeinsam auf Strategien für passgenaue Kundenansprache, beleuchteten branchenfokussiert aktuelle Herausforderungen und diskutierten mögliche Zukunftskonzepte für den Handel.

Ende aller Chancen – oder Chancen ohne Ende? Experten-Talk mit PAYBACK zum Thema “Elektronik und die Plattformökonomie” auf der K5

Experten-Talk mit PAYBACK zum Thema "Elektronik und die Plattformökonomie" auf der K5

Wie lösen Elektronik-Händler das Problem der kompletten Abwanderung ins World Wide Web? Was macht den Unterschied für Kunden, wenn es um den Kauf von weißer Ware oder Elektronik geht? Wohin geht die Reise für den Verkauf von Smartphones, Fernseher und Co.?

Das loten am 5. Juni die Experten Heiner Kroke (momox), Rob Peters (Teufel), Oliver Merz (Lampenwelt.de) und Dominik Dommick (PAYBACK) in einem Panel auf der K5 aus. Das Thema “Elektronik und die Plattformökonomie” wird von Joel Kaczmarek, Herausgeber von digital kompakt, moderiert. Die spannende Diskussionsrunde ist Programmteil des 2. Tages auf der K5, an dem sich alles um Markplätze, Plattformlösungen und Alternativstrategien dreht.

Die K5 hat sich zu DEM Event der digitalen Handelsbranche entwickelt. Sie bringt als Netzwerkplattform die relevantesten Dienstleister der Branche zusammen und ermöglicht Einblicke aus erster Hand.

Online Marketing Pow-Wow auf der K5 Future Retail Conference 2018

Die diesjährige K5 stand ganz im Zeichen von E-Commerce. Am 3. und 4. Juli trafen sich vielerlei Experten aus Unternehmen wie eBay, Adidas, Amazon Pay und PAYBACK, um über die Zukunft des E-Commerce zu sprechen. Unser Geschäftsführer Dominik Dommick nahm am 4. Juli an einem Panel teil, bei dem lohnenswerte Strategien für Online-Plattformen thematisiert wurden.

Die Moderatoren Joel Kaczmarek und Dr. Florian Heinemann begrüßten zu dem „Online Marketing Pow-Wow“ ausgewählte Protagonisten, die zur Zukunft des Marktgeschehens im E-Commerce Stellung nahmen. So sprach Dominik Dommick zur Positionierung und Entwicklung von PAYBACK in den vergangenen Jahren. Mit nunmehr über 30 Millionen Nutzern und mehr als 15 Millionen App-Downloads sei PAYBACK in den vergangenen Jahren die Transformation in der Wahrnehmung gelungen: von der traditionellen PAYBACK Karte hin zu einer weitverbreiteten digitalen Marketing-Plattform.

Auf die Frage nach dem Erfolgsgeheimnis von PAYBACK antwortete er: „Einer unserer wesentlichen Erfolgsfaktoren ist, dass unsere Händler uns als Teil ihres Geschäfts betrachten und nicht als zusätzliche Dienstleistung“. Mit Blick auf die wachsende Dominanz von Amazon würden die deutschen Händler erkennen, dass Partnerschaften und Verbünde eine vielversprechende Möglichkeit sind, gegen solche großen Onlineplayer anzukämpfen. Diese Aussage führte zur Folgefrage, welche Besonderheit PAYBACK im Gegensatz zu Amazon aufweist. So hob Dommick besonders die Expertise im Datenmarketing hervor, da PAYBACK aufgrund der Händlervielfalt auf eine breite Datenbasis zugreifen und seinen Händlern dadurch bessere Vermarktungskonzepte zur Verfügung stellen kann. Andererseits tritt PAYBACK nicht als Händler ins Marktgeschehen ein, sondern als Vermarktungsplattform für seine Handelspartner. Amazon hingegen ist ein Marktplatz, aber auch selbst ein Händler.

Neben unserem Geschäftsführer sprachen zudem Roman Kirsch von lesara, Corinna Powalla von MODOMOTO und Eben Sermon von eBay über zukunftsweisende Strategien im E-Commerce.

Der klassische Handel und E-Commerce nähern sich immer mehr aneinander an, sodass sich dieses Feld hin zum Digital Commerce entwickelt. PAYBACK geht bei dieser Entwicklung für seine Kunden zukunftsweisend voran.

PAYBACK bei der K5 in Berlin oder was David gegen Goliath ausrichten kann

Kaum eine andere Branche ist so schnelllebig wie die E-Commerce Branche. Mit dem Voranschreiten der Digitalisierung ändert sich die Art und Weise wie Konsumenten einkaufen und auf welchen Kanälen sie vorwiegend unterwegs sind. Experten sind sich außerdem einig, dass der Faktor „Personalisierung“ eine zunehmend große Rolle spielt. Die Kunden erwarten, dass die eigenen Bedürfnisse bekannt sind und berücksichtigt werden – auf allen Kanälen. Aber auch Themen wie künstliche Intelligenz, Voice und Virtual Reality gewinnen an Relevanz. Kurzum: Es passiert viel in der E-Commerce-Branche.

Wenn man über E-Commerce spricht, kommt man natürlich an Amazon nicht vorbei. Nicht umsonst denken im Jahre 2018 viele Onlinehändler darüber nach, wie sie neben dem Online-Riesen bestehen können. Unter dem Motto „David vs. Goliath“ steht auch bei der K5 FUTURE RETAIL CONFERENCE 2018 am 3. und 4. Juli in Berlin die Frage im Fokus, wie sich gerade kleine Händler zwischen den Big Playern positionieren können. Bei diesen Big Playern handelt es sich zumeist um Plattformen, also um virtuelle Marktplätze, die keine eigenen Waren herstellen. Von einer „Plattform-Revolution“ spricht daher Geoffrey Parker, Professor am amerikanischen Massachusetts Institute of Technology (MIT). Das Center for Global Enterprise hat gar „das Zeitalter der Plattformen“ ausgerufen. Kein Wunder also, dass Plattformen auch die K5 beschäftigen.

In dem Panel Lohnenswerte Strategien für eine Plattform-Welt“ diskutiert unser Geschäftsführer Dominik mit Roman Kirsch (lesara), Eben Sermon (eBay), Corinna Powalla (MODOMOTO) und Dr. Florian Heinemann (Project A) über Future Retail-Strategien in diesem „neuen Zeitalter“. Moderator des Panels ist Joel Kaczmarek, Herausgeber von digital kompakt. So viel sei vorab verraten:

„Einzelkämpfer können nicht viel gegen Plattformen wie Amazon ausrichten. Wir müssen Stärken bündeln.“ Dominik Dommick, Geschäftsführer PAYBACK

Die K5 findet 2018  bereits zum achten Mal statt und hat sich seitdem zur Leitveranstaltung für den Handel von morgen entwickelt. Jährlich vereinen die Veranstalter und renommierten E-Commerce-Größen Jochen Krisch und Sven Rittau Unternehmer, Macher und Top-Entscheider aus E-Commerce und digitaler Handelswelt.

Investigativ unterwegs auf der investigate: Future Commerce

Durch die heutige Innovationsgeschwindigkeit ist die digitale Transformation nicht mehr zu stoppen. Bei dem gegenwärtigen Tempo stellt man sich schnell die Frage: Was bedeuten digitale Trends wie AI, Chatbots, Voice Interfaces, Blockchain und Visual Search eigentlich? Und was heißt das zukünftig für den Handel?

Alexa und der Google Assistent sind beliebter denn je. Die Smart Speaker erfüllen Wünsche in jeglicher Form – vom Einkauf eines Kleidungsstückes bis hin zum Reservieren des Tisches im Lieblingsrestaurant. Dabei kommuniziert der Kundenservice über Chatbots, sodass die Blockchain aufgrund der Datenmenge immer länger wird. Ohne künstliche Intelligenz geht da nichts!

Auf der investigate: Future Commerce diskutieren am 28. Juni 2018 zehn Experten aus verschiedenen Technik-Bereichen über die Zukunft des eCommerce. Dabei nehmen jeweils zwei Sprecher die fünf Trendthemen rund um künstliche Intelligenz, Chatbots und Co. unter die Lupe.

Patrick Blitz, Digital Business Developer bei PAYBACK steht als erster Speaker neben Kilian Thalhammer, Fintech-Experte und Managing Partner bei paymentandbanking.com, Rede und Antwort – und zwar zum Thema „Blockchain: Why it doesn’t solve everything”. Mithilfe von Blockchains können digitale Prozesse nicht nur deutlich vereinfacht, sondern auch sicherer gemacht werden. Patrick Blitz deckt jedoch auf, dass durch diese neue Technologie digitale Geschäftsabläufe nicht vollkommen abgesichert werden können und merkt an, dass Blockchains vielleicht nicht immer die Antwort auf jedes Problem sind.

Die weiteren Themen rund um die digitalen Trends von morgen werden von Gästen wie Oliver Lucas von ecom consulting GmbH, Johannes Klingebiel von der Süddeutschen Zeitung und Clemens Boldt von der Vorwerk Group besprochen.

Die intive als Ausrichter der investigate: Future Commerce ist ein weltweit agierendes Software-Unternehmen mit Kunden wie Audi, Esprit, BMW und Vodafone.

Daten, Daten, überall Daten – Von München nach Hanau

Diese Woche waren wir erst auf dem Big Data Marketing Day in München, nächste Woche geht es weiter zum Big Data Summit nach Hanau.

Big Data ist auch im neuen Jahr eines der Fokusthemen, mit dem sich Unternehmen im Zeitalter der digitalen Transformation auseinandersetzen. Denn mit den Datenmengen wachsen auch die Möglichkeiten, die Wertschöpfung des Unternehmens zu steigern. Doch ganz so einfach ist es nicht: Daten sammeln, das können und machen heute viele Unternehmen. Wertvoll werden diese Daten erst durch die richtige Analyse. Wir bei PAYBACK sprechen deswegen selten von Big, sondern vielmehr von Smart Data.

Beim Big Data Summit am 28.02. in Hanau treffen sich seit 2013 jährlich die Entscheider der Datenwirtschaft und tauschen sich über Praxiserfahrungen, Initiativen zur Weiterentwicklung der Analysemöglichkeiten und neueste Forschungs- und Entwicklungsergebnisse aus. Da dürfen wir natürlich nicht fehlen.

Unser Kollege Rainer Le-Ngoc beleuchtet das Thema „Smart Data“ in seinem Vortrag Vom Kiosk zum Amazon-Konkurrent? Die Digitalisierung des PoS als größte Revolution des Handels“ aus der Sicht des stationären Handels. Denn obwohl Daten naturgemäß eher in der Welt des E-Commerce (und damit in der Welt von Amazon) verortet werden, kann gerade der traditionelle POS Commerce von ihnen profitieren. Mit der Hilfe von PAYBACK – dem digitalen Turbo des deutschen Einzelhandels –, gelingt es Brick and Mortar Stores ihre Kunden noch besser kennenzulernen und noch zielgenauer anzusprechen. Und ganz nebenbei können sie das Beste aus Online- und Offline-Welt kombinieren: Im digitalisierten stationären Handel genießen Kunden alle Annehmlichkeiten des Online-Shoppings und können dabei Produkte immer noch sehen, anfassen und fühlen. Damit agiert der lokale Händler auf Augenhöhe mit der Online-Konkurrenz. Den rein digitalen Kunden gibt es nicht, auch nicht in der Datenwelt des 21. Jahrhunderts.