Online Marketing Pow-Wow auf der K5 Future Retail Conference 2018

Die diesjährige K5 stand ganz im Zeichen von E-Commerce. Am 3. und 4. Juli trafen sich vielerlei Experten aus Unternehmen wie eBay, Adidas, Amazon Pay und PAYBACK, um über die Zukunft des E-Commerce zu sprechen. Unser Geschäftsführer Dominik Dommick nahm am 4. Juli an einem Panel teil, bei dem lohnenswerte Strategien für Online-Plattformen thematisiert wurden.

Die Moderatoren Joel Kaczmarek und Dr. Florian Heinemann begrüßten zu dem „Online Marketing Pow-Wow“ ausgewählte Protagonisten, die zur Zukunft des Marktgeschehens im E-Commerce Stellung nahmen. So sprach Dominik Dommick zur Positionierung und Entwicklung von PAYBACK in den vergangenen Jahren. Mit nunmehr über 30 Millionen Nutzern und mehr als 15 Millionen App-Downloads sei PAYBACK in den vergangenen Jahren die Transformation in der Wahrnehmung gelungen: von der traditionellen PAYBACK Karte hin zu einer weitverbreiteten digitalen Marketing-Plattform.

Auf die Frage nach dem Erfolgsgeheimnis von PAYBACK antwortete er: „Einer unserer wesentlichen Erfolgsfaktoren ist, dass unsere Händler uns als Teil ihres Geschäfts betrachten und nicht als zusätzliche Dienstleistung“. Mit Blick auf die wachsende Dominanz von Amazon würden die deutschen Händler erkennen, dass Partnerschaften und Verbünde eine vielversprechende Möglichkeit sind, gegen solche großen Onlineplayer anzukämpfen. Diese Aussage führte zur Folgefrage, welche Besonderheit PAYBACK im Gegensatz zu Amazon aufweist. So hob Dommick besonders die Expertise im Datenmarketing hervor, da PAYBACK aufgrund der Händlervielfalt auf eine breite Datenbasis zugreifen und seinen Händlern dadurch bessere Vermarktungskonzepte zur Verfügung stellen kann. Andererseits tritt PAYBACK nicht als Händler ins Marktgeschehen ein, sondern als Vermarktungsplattform für seine Handelspartner. Amazon hingegen ist ein Marktplatz, aber auch selbst ein Händler.

Neben unserem Geschäftsführer sprachen zudem Roman Kirsch von lesara, Corinna Powalla von MODOMOTO und Eben Sermon von eBay über zukunftsweisende Strategien im E-Commerce.

Der klassische Handel und E-Commerce nähern sich immer mehr aneinander an, sodass sich dieses Feld hin zum Digital Commerce entwickelt. PAYBACK geht bei dieser Entwicklung für seine Kunden zukunftsweisend voran.

PAYBACK bei der K5 in Berlin oder was David gegen Goliath ausrichten kann

Kaum eine andere Branche ist so schnelllebig wie die E-Commerce Branche. Mit dem Voranschreiten der Digitalisierung ändert sich die Art und Weise wie Konsumenten einkaufen und auf welchen Kanälen sie vorwiegend unterwegs sind. Experten sind sich außerdem einig, dass der Faktor „Personalisierung“ eine zunehmend große Rolle spielt. Die Kunden erwarten, dass die eigenen Bedürfnisse bekannt sind und berücksichtigt werden – auf allen Kanälen. Aber auch Themen wie künstliche Intelligenz, Voice und Virtual Reality gewinnen an Relevanz. Kurzum: Es passiert viel in der E-Commerce-Branche.

Wenn man über E-Commerce spricht, kommt man natürlich an Amazon nicht vorbei. Nicht umsonst denken im Jahre 2018 viele Onlinehändler darüber nach, wie sie neben dem Online-Riesen bestehen können. Unter dem Motto „David vs. Goliath“ steht auch bei der K5 FUTURE RETAIL CONFERENCE 2018 am 3. und 4. Juli in Berlin die Frage im Fokus, wie sich gerade kleine Händler zwischen den Big Playern positionieren können. Bei diesen Big Playern handelt es sich zumeist um Plattformen, also um virtuelle Marktplätze, die keine eigenen Waren herstellen. Von einer „Plattform-Revolution“ spricht daher Geoffrey Parker, Professor am amerikanischen Massachusetts Institute of Technology (MIT). Das Center for Global Enterprise hat gar „das Zeitalter der Plattformen“ ausgerufen. Kein Wunder also, dass Plattformen auch die K5 beschäftigen.

In dem Panel Lohnenswerte Strategien für eine Plattform-Welt“ diskutiert unser Geschäftsführer Dominik mit Roman Kirsch (lesara), Eben Sermon (eBay), Corinna Powalla (MODOMOTO) und Dr. Florian Heinemann (Project A) über Future Retail-Strategien in diesem „neuen Zeitalter“. Moderator des Panels ist Joel Kaczmarek, Herausgeber von digital kompakt. So viel sei vorab verraten:

„Einzelkämpfer können nicht viel gegen Plattformen wie Amazon ausrichten. Wir müssen Stärken bündeln.“ Dominik Dommick, Geschäftsführer PAYBACK

Die K5 findet 2018  bereits zum achten Mal statt und hat sich seitdem zur Leitveranstaltung für den Handel von morgen entwickelt. Jährlich vereinen die Veranstalter und renommierten E-Commerce-Größen Jochen Krisch und Sven Rittau Unternehmer, Macher und Top-Entscheider aus E-Commerce und digitaler Handelswelt.

Investigativ unterwegs auf der investigate: Future Commerce

Durch die heutige Innovationsgeschwindigkeit ist die digitale Transformation nicht mehr zu stoppen. Bei dem gegenwärtigen Tempo stellt man sich schnell die Frage: Was bedeuten digitale Trends wie AI, Chatbots, Voice Interfaces, Blockchain und Visual Search eigentlich? Und was heißt das zukünftig für den Handel?

Alexa und der Google Assistent sind beliebter denn je. Die Smart Speaker erfüllen Wünsche in jeglicher Form – vom Einkauf eines Kleidungsstückes bis hin zum Reservieren des Tisches im Lieblingsrestaurant. Dabei kommuniziert der Kundenservice über Chatbots, sodass die Blockchain aufgrund der Datenmenge immer länger wird. Ohne künstliche Intelligenz geht da nichts!

Auf der investigate: Future Commerce diskutieren am 28. Juni 2018 zehn Experten aus verschiedenen Technik-Bereichen über die Zukunft des eCommerce. Dabei nehmen jeweils zwei Sprecher die fünf Trendthemen rund um künstliche Intelligenz, Chatbots und Co. unter die Lupe.

Patrick Blitz, Digital Business Developer bei PAYBACK steht als erster Speaker neben Kilian Thalhammer, Fintech-Experte und Managing Partner bei paymentandbanking.com, Rede und Antwort – und zwar zum Thema „Blockchain: Why it doesn’t solve everything”. Mithilfe von Blockchains können digitale Prozesse nicht nur deutlich vereinfacht, sondern auch sicherer gemacht werden. Patrick Blitz deckt jedoch auf, dass durch diese neue Technologie digitale Geschäftsabläufe nicht vollkommen abgesichert werden können und merkt an, dass Blockchains vielleicht nicht immer die Antwort auf jedes Problem sind.

Die weiteren Themen rund um die digitalen Trends von morgen werden von Gästen wie Oliver Lucas von ecom consulting GmbH, Johannes Klingebiel von der Süddeutschen Zeitung und Clemens Boldt von der Vorwerk Group besprochen.

Die intive als Ausrichter der investigate: Future Commerce ist ein weltweit agierendes Software-Unternehmen mit Kunden wie Audi, Esprit, BMW und Vodafone.

Daten, Daten, überall Daten – Von München nach Hanau

Diese Woche waren wir erst auf dem Big Data Marketing Day in München, nächste Woche geht es weiter zum Big Data Summit nach Hanau.

Big Data ist auch im neuen Jahr eines der Fokusthemen, mit dem sich Unternehmen im Zeitalter der digitalen Transformation auseinandersetzen. Denn mit den Datenmengen wachsen auch die Möglichkeiten, die Wertschöpfung des Unternehmens zu steigern. Doch ganz so einfach ist es nicht: Daten sammeln, das können und machen heute viele Unternehmen. Wertvoll werden diese Daten erst durch die richtige Analyse. Wir bei PAYBACK sprechen deswegen selten von Big, sondern vielmehr von Smart Data.

Beim Big Data Summit am 28.02. in Hanau treffen sich seit 2013 jährlich die Entscheider der Datenwirtschaft und tauschen sich über Praxiserfahrungen, Initiativen zur Weiterentwicklung der Analysemöglichkeiten und neueste Forschungs- und Entwicklungsergebnisse aus. Da dürfen wir natürlich nicht fehlen.

Unser Kollege Rainer Le-Ngoc beleuchtet das Thema „Smart Data“ in seinem Vortrag Vom Kiosk zum Amazon-Konkurrent? Die Digitalisierung des PoS als größte Revolution des Handels“ aus der Sicht des stationären Handels. Denn obwohl Daten naturgemäß eher in der Welt des E-Commerce (und damit in der Welt von Amazon) verortet werden, kann gerade der traditionelle POS Commerce von ihnen profitieren. Mit der Hilfe von PAYBACK – dem digitalen Turbo des deutschen Einzelhandels –, gelingt es Brick and Mortar Stores ihre Kunden noch besser kennenzulernen und noch zielgenauer anzusprechen. Und ganz nebenbei können sie das Beste aus Online- und Offline-Welt kombinieren: Im digitalisierten stationären Handel genießen Kunden alle Annehmlichkeiten des Online-Shoppings und können dabei Produkte immer noch sehen, anfassen und fühlen. Damit agiert der lokale Händler auf Augenhöhe mit der Online-Konkurrenz. Den rein digitalen Kunden gibt es nicht, auch nicht in der Datenwelt des 21. Jahrhunderts.

Real-Time Marketing: Hype oder nachhaltiges Verkaufsinstrument?

Morgen gibt unser Geschäftsführer Conrad Pozsgai auf dem Data Leader Day in Berlin zu dieser Frage Antwort. Auf diesem richtungsweisenden Event unterfüttern ausgewählte Referenten nicht nur die Hot Topics aus den Bereichen Digitalisierung, Big Data und Industrie 4.0 inhaltlich, sondern prüfen sie auch substanziell. Conrad präsentiert in seinem Vortrag „Real-Time Marketing: Hype oder wirklich nützlich?“ zahlreiche Use Cases, die Besuchern anschaulich zeigen, wie PAYBACK seine Real-Time Marketingplattform entwickelt und aufgebaut hat. Als Chief Product Officer (CPO) zeichnet er bei uns insbesondere für die Bereiche Analytics sowie Business Intelligence verantwortlich.

Der Data Leader Day wendet sich mit seiner inhaltlichen Ausrichtung gezielt an Entscheider von Anwenderunternehmen. Keynotes, Präsentationen, konkrete Anwendungsfälle und Szenarien geben Impulse für die eigene digitale Weiterentwicklung. Unter dem Motto „Meet the Tech Elite“ zeigen namhafte Speaker konkret auf, wie Big Data und Digitalisierung zum einen im Unternehmen und zum anderen als neues Wertschöpfungsinstrument funktionieren. Ausrichter des Data Leader Day ist der Verband für Digitalisierung und Vernetzung, der Connected Industry e.V.

Auf der Website des Data Leader Day gibt es alle Informationen zum Vortragsprogramm und zur Anmeldung. Neben Conrad Pozsgai referieren unter anderem Dr. Olaf Müller-Wünsch (Otto), Dr. Eberhard Kurz (DB), Steffen Heilmann (myToys), Christian Klose (AOK) und Helen Arnold (SAP).

„Wo geht’s denn hier zum Handel?“ PAYBACK bei den Retail Innovation Days 2017

Wo liegt der zukünftige Fokus des Einzelhandels? Stationär oder online? Völlig egal, denn das Hauptproblem des Handels ist ein ganz anderes: Nämlich die Verzahnung der Kanäle, um dem Käufer dadurch ein angenehmes und stressfreies Einkaufserlebnis zu verschaffen. Wohin der einzelne Kunde dann tendiert, ist Nebensache.

Für dieses Problem braucht der deutsche Handel neue Ansätze. Er braucht Lösungen in Bereichen wie Omnichannel Solutions, er braucht zukunftsweisende Handelskonzepte sowie die dazu passenden Technologien. Um sich genau zu diesen Themen auszutauschen, lädt die DHBW Heilbronn zu den Retail Innovation Days am 28. und 29. März 2017 auf dem Bildungscampus in Heilbronn ein.

PAYBACK APP Als Vorreiter auf dem Gebiet der digitalen Transformation im Einzelhandel haben wir mit der Weiterentwicklung unserer PAYBACK APP eine Brücke zwischen Online und Offline Handel geschlagen, um diese Lücke in der Wertschöpfungskette endlich zu schließen. Die App vereint einen nahezu reibungslosen Bezahlvorgang, mobiles Couponaktivieren und Punktesammeln. PAYBACK sichert damit ein verzahntes und konsistentes Nutzungserlebnis – und macht aus „Mobile first“ jetzt eher „Mobile everywhere“.

Wir haben den großen Sprung in die Welt der Digitalisierung des Einzelhandels geschafft! Und wie? Genau dazu gibt unser Kollege Philipp Reichhart, Program Lead Digital PoS, Einblicke in unser Produkt, die Services sowie das Unternehmen und widmet sich in seinem Vortrag vor allem der Mobile Strategie von PAYBACK. Das Unternehmen ist ein gutes Beispiel, wie die Zukunft von stationärem und Online Handel aktiv mitgestaltet werden kann.

In der anschließenden Diskussionsrunde wollen wir uns mit den Teilnehmern vor allem über den aktuellen Stand in Deutschland und die reibungslose Verzahnung des Offline-Online-Mobile-Konstruktes austauschen. Deshalb freuen wir uns auf Ihre Teilnahme und eine angeregte Diskussionsrunde!

Die Zukunft startet jetzt – PAYBACK beim BVDW-Forum der CeBit

Digitale TransformationDie digitale Transformation ist unaufhaltsam. Für Unternehmen bieten sich zwei Möglichkeiten: zusehen und vom Fortschritt überrollt werden oder mitmachen und den Fortschritt mitgestalten. Um nicht Gefahr zu laufen, die nächsten zehn Jahre nicht zu überleben, bleibt eigentlich nur die zweite Option.

Doch das ist leichter gesagt, als getan. Während sich der Kunde schon mitten in der digitalen Transformation befindet, hinkt der Handel dieser Entwicklung oftmals hinterher. Wie die vom BVDW publizierte Studie „Digital Readiness“ zeigt, befinden sich erst 16 Prozent der deutschen Handelsunternehmen im höchsten Reifegrad der Digitalisierung und haben es geschafft, neue Geschäftsmodelle und Betriebsmodelle für ihre Kunden zu entwickeln. Wie? Durch eine Integration der Digitalisierung in Kernprozesse, Produkte und Dienstleistungen.
Wie also müssen sich Mittelständler und Konzerne neu erfinden? Wie können sie nicht nur agiler und flinker werden, sondern auch als Gewinner aus der digitalen Transformation hervorgehen und dem Kunden den bestmöglichen Nutzen liefern?

Um diese Fragen geht es beim BVDW-Forum Digitale Transformation am 22. März im Rahmen der CeBit in Hannover. Vorreiter und Vordenker tauschen sich darüber aus, wie digital Deutschland wirklich ist, welche Folgen die digitale Transformation für Mensch, Gesellschaft und Unternehmen hat und wie letztere diese aktiv mitgestalten können. Wir sind ein solcher Vorreiter und unser Kollege Dr. Philipp Reichhart, Program Lead Digital PoS, diskutiert für uns auf dem Panel „Digital Retail Transformation in Deutschland: Strategien, Taktiken und Lösungsansätze zur Schließung des Innovationsgaps im Multi-Channel Retail“ mit. Sehen wir uns in Hannover?

Weitere Informationen finden Sie hier.

Von der Kundenkarte zum mobilen Shopping-Allrounder– PAYBACK zu Gast beim Marketing Club Karlsruhe

dm KasseAm Anfang stand die Plastikkarte und die Idee, mit einer Karte viele Unternehmen in ein Boot zu holen. Heute – 17 Jahre später – sind wir in allen Bereichen darüber hinausgewachsen. Aus „Eine Karte – viele Partner“ wurde „Eine App – viele Partner“. Wir haben uns von der Plastikkarte über eine Multichannel-Marketingplattform zu einem Brückenbauer entwickelt, der den stationären Handel digitalisiert und mit dem Onlinehandel verbindet. Doch unsere App ist seit letztem Jahr nicht nur ein mobiler Shopping-Assistent, mit ihr können unsere Kunden auch bezahlen. Damit ist es uns gelungen, mobiles Bezahlen, Punktesammeln und Couponing sinnvoll zu verbinden. Ein echter Mehrwert für unsere Kunden!

Unser Partner dm-drogerie markt war von der ersten Stunde in der App dabei. Deshalb freuen wir uns, dass dm nun in Karlsruhe auch Gastgeber eines Vortrags unserer Kollegen Sascha Piniek und Stefan Langendörfer ist. In Kooperation mit dem Marketing Club Karlsruhe geben die beiden am 23. März in der Carl-Metz-Straße einen Einblick in die Entwicklung der Programmdigitalisierung von PAYBACK und unseren Partnern. Anhand einer beispielhaften User-Journey des mobilen Kunden zeigen sie live wie unsere App den Einkauf inklusive Bezahlvorgang so intuitiv und einfach wie möglich macht – ein mobiler Shopping-Allrounder eben.

Weitere Informationen zum Marketing Club Karlsruhe, der Veranstaltung und auch die Möglichkeit zur Anmeldung gibt es hier. Wir freuen uns auf einen spannenden Abend.

Alles auf einen Blick:
Wann: 23. März 2017, 19:00 Uhr
Wo: dm-drogerie markt, Carl-Metz-Straße 17, 2. OG, Karlsruhe
Wer: Sascha Piniek und Stefan Langendörfer von PAYBACK

 

Foto: © pioneer communications GmbH

Gastvortrag an der LMU München: Drei Fragen an… Caïssa Klug

Studierende an der LMU München lernen im Masterkurs „Convincing Stakeholders“ wie man Kunden überzeugt. Wer könnte das besser als PAYBACK? Aus diesem Grund wird Caïssa Klug am 20. Oktober einen Gastvortrag zum Thema „Hunters and gatherers“ halten und von Jägern und Sammlern im Supermarkt erzählen.

Wir haben die Chbild_3-fragen-an-caissaance genutzt und unserer Senior Managerin Digital Business Development drei Fragen gestellt.

Caïssa, in deinem Vortragstitel sprichst du von „hunters and gatherers“ – von Jägern und Sammlern. Was genau meinst du damit?

Caïssa: In den meisten von uns steckt doch noch immer der Instinkt des Jägers und Sammlers. Wir suchen nach für uns interessanten und relevanten Angeboten – oder eben Coupons. Dazu ist es natürlich maximal hilfreich, wenn Kunden diese Angebote zu jeder Zeit und an jedem Ort, also egal ob Online, per Post-Mailing, am PoS oder aber via Smartphone, erhalten. Dafür spielt unsere Multichannel-Marketing-Plattform eine entscheidende Rolle. Und auch der spielerische Effekt und die Belohnung beim Sammeln von PAYBACK Punkten tragen dazu natürlich entsprechend bei.

Alle sprechen von „Big Data“, ihr bevorzugt eher den Begriff „Smart Data“. Inwiefern sind Daten „smart“ und welche Rolle spielen sie im Customer Relationship Management bei PAYBACK?

Caïssa: „Big Data“ ist mittlerweile „Modewort“ und regelrechter Hype, jedes Unternehmen beschäftigt sich mit dem Thema. Allerdings sind wir davon überzeugt, dass nicht etwa die Masse der Daten – also „Big Data“ – entscheidend ist, sondern ihre Qualität: Wir brauchen nicht viele Daten, sondern die richtigen – eben „Smart Data“. Was kaufen die Kunden wann und zu welchem Preis und was interessiert sie in welcher Situation? Diese Daten helfen uns, um für Kunden relevante und vor allem auch personalisierte Coupons und Angebote zu gestalten.

Ein zufriedener Kunde ist entscheidend für den langfristigen Unternehmenserfolg. Wie kann die PAYBACK App aus deiner Sicht dazu beitragen, Kunden noch zufriedener zu machen?

Caïssa: Alles wird mobil! Das Smartphone ist der ständige Begleiter für jeden von uns. Umso wichtiger ist es daher, dass PAYBACK ebenfalls ganz natürlich ein Teil des mobilen Lebens ist. Entscheidend sind in der App vor allem die Mehrwertservices sowie die Relevanz für jeden einzelnen Kunden. So verbinden wir die bekannten PAYBACK Services, wie z.B. Coupons, Loyalty-Karte und Prämienshop, in der App. Zusätzlich können Kunden aber auch noch per Smartphone bei unseren Partnern einkaufen oder aber mobil am PoS via PAYBACK PAY bezahlen.

Vielen Dank, Caïssa. Wir freuen uns auf einen spannenden Vortrag.

„Attraction – Animation – Action“ – Niels Gutschmidt spricht beim 7. International Gift Card & Couponing Summit

bild_7_giftcard_summit_2016Am 17. und 18. Oktober findet das 7. International Gift Card & Couponing Summit in München statt. Unter dem Motto „Attraction – Animation – Action: Welche Incentives aktivieren den Kunden zum Kauf?“ sprechen hochkarätige Referenten über die jüngsten Entwicklungen im Couponing, geben anschauliche Best-Practice-Beispiele und wagen einen Blick in die Kristallkugel.

Zum Auftakt am 1. Tag hält Niels Gutschmidt, Head of Multichannel Couponing bei PAYBACK, um 15:30 Uhr einen Vortrag mit dem Titel „Von Multichannel zu Connected Commerce: Kanalübergreifende Relevanz im Couponing“. Darin zeigt er anschaulich den Wandel des Handels von „Offline“ Richtung „Online“ und schließlich zu „Multichannel“ und beschreibt die Auswirkungen auf das Couponing. Alles dreht sich dabei um das Stichwort „Relevanz“ – das richtige Angebot muss den richtigen Kunden auf dem richtigen Kanal zum richtigen Zeitpunkt erreichen.

Wir freuen uns auf einen spannenden Kongress und Vortrag!