Kundenbindung im Zeitalter von Big Data: PAYBACK diskutiert beim 1. DWNRW-Summit

Big Data ist in den letzten Jahren zum Buzzword im E-Commerce geworden. Dem richtigen Kunden das richtige Produkt genau zum richtigen Zeitpunkt und über den richtigen Kanal präsentieren – das ist aus Marketeer-Sicht das erklärte Ziel. Das Problem sind nicht etwa zu wenig, sondern zu viele Daten. Masse allein reicht nicht aus, um Kunden langfristig zu binden – vielmehr ist die Qualität entscheidend. Wir bei PAYBACK sprechen daher immer von Smart Data. Wo Daten gesammelt werden, rückt auch immer das Thema Datenschutz in den Mittelpunkt: Big Data bedeutet Big Responsibility. Vertrauen spielt hier eine ganz wichtige Rolle.

dwnrw-summitDoch wie funktioniert Customer Lifecycle Management im heutigen Zeitalter? Darüber spreche ich beim DWNRW-Summit am 25. November bei der Podiumsdiskussion zum Thema „Customer Lifecycle Management auf Basis Big Data – Wie binde ich meine Kunden?“.  Experten aus ganz unterschiedlichen Bereichen bereichern das Panel mit Ihren Ansichten und beleuchten das Thema aus verschiedenen Blickwinkeln. Dabei wird es vor allem um die neusten Trends und Touchpoints im E-Commerce und um Datenschutzfragen gehen.

Der „DWNRW-Summit – Tag der digitalen Wirtschaft in NRW“ findet in diesem Jahr erstmals auf dem Gelände des Weltkulturerbes Zollverein in Essen statt und bringt Akteure aus den Bereichen Startup, Mittelstand und Industrie zum übergreifenden Thema „Digitale Transformation“ zusammen. Im Programm sind spannende Panels, Talks und Präsentationen von hochkarätigen Sprechern wie Investor Frank Thelen, Gründer von e42 und bekannt aus der TV-Sendung „Die Höhle der Löwen“, Christopher Burghardt von UBER oder Ralf Kleber von amazon.

Ich freue mich auf spannende Diskussionen und neue Impulse aus der digitalen Welt.

Sie können nicht dabei sein? Kontaktieren Sie mich gern über meine Profile im Netz auf XING oder Twitter

Gastvortrag an der LMU München: Drei Fragen an… Caïssa Klug

Studierende an der LMU München lernen im Masterkurs „Convincing Stakeholders“ wie man Kunden überzeugt. Wer könnte das besser als PAYBACK? Aus diesem Grund wird Caïssa Klug am 20. Oktober einen Gastvortrag zum Thema „Hunters and gatherers“ halten und von Jägern und Sammlern im Supermarkt erzählen.

Wir haben die Chbild_3-fragen-an-caissaance genutzt und unserer Senior Managerin Digital Business Development drei Fragen gestellt.

Caïssa, in deinem Vortragstitel sprichst du von „hunters and gatherers“ – von Jägern und Sammlern. Was genau meinst du damit?

Caïssa: In den meisten von uns steckt doch noch immer der Instinkt des Jägers und Sammlers. Wir suchen nach für uns interessanten und relevanten Angeboten – oder eben Coupons. Dazu ist es natürlich maximal hilfreich, wenn Kunden diese Angebote zu jeder Zeit und an jedem Ort, also egal ob Online, per Post-Mailing, am PoS oder aber via Smartphone, erhalten. Dafür spielt unsere Multichannel-Marketing-Plattform eine entscheidende Rolle. Und auch der spielerische Effekt und die Belohnung beim Sammeln von PAYBACK Punkten tragen dazu natürlich entsprechend bei.

Alle sprechen von „Big Data“, ihr bevorzugt eher den Begriff „Smart Data“. Inwiefern sind Daten „smart“ und welche Rolle spielen sie im Customer Relationship Management bei PAYBACK?

Caïssa: „Big Data“ ist mittlerweile „Modewort“ und regelrechter Hype, jedes Unternehmen beschäftigt sich mit dem Thema. Allerdings sind wir davon überzeugt, dass nicht etwa die Masse der Daten – also „Big Data“ – entscheidend ist, sondern ihre Qualität: Wir brauchen nicht viele Daten, sondern die richtigen – eben „Smart Data“. Was kaufen die Kunden wann und zu welchem Preis und was interessiert sie in welcher Situation? Diese Daten helfen uns, um für Kunden relevante und vor allem auch personalisierte Coupons und Angebote zu gestalten.

Ein zufriedener Kunde ist entscheidend für den langfristigen Unternehmenserfolg. Wie kann die PAYBACK App aus deiner Sicht dazu beitragen, Kunden noch zufriedener zu machen?

Caïssa: Alles wird mobil! Das Smartphone ist der ständige Begleiter für jeden von uns. Umso wichtiger ist es daher, dass PAYBACK ebenfalls ganz natürlich ein Teil des mobilen Lebens ist. Entscheidend sind in der App vor allem die Mehrwertservices sowie die Relevanz für jeden einzelnen Kunden. So verbinden wir die bekannten PAYBACK Services, wie z.B. Coupons, Loyalty-Karte und Prämienshop, in der App. Zusätzlich können Kunden aber auch noch per Smartphone bei unseren Partnern einkaufen oder aber mobil am PoS via PAYBACK PAY bezahlen.

Vielen Dank, Caïssa. Wir freuen uns auf einen spannenden Vortrag.

„Attraction – Animation – Action“ – Niels Gutschmidt spricht beim 7. International Gift Card & Couponing Summit

bild_7_giftcard_summit_2016Am 17. und 18. Oktober findet das 7. International Gift Card & Couponing Summit in München statt. Unter dem Motto „Attraction – Animation – Action: Welche Incentives aktivieren den Kunden zum Kauf?“ sprechen hochkarätige Referenten über die jüngsten Entwicklungen im Couponing, geben anschauliche Best-Practice-Beispiele und wagen einen Blick in die Kristallkugel.

Zum Auftakt am 1. Tag hält Niels Gutschmidt, Head of Multichannel Couponing bei PAYBACK, um 15:30 Uhr einen Vortrag mit dem Titel „Von Multichannel zu Connected Commerce: Kanalübergreifende Relevanz im Couponing“. Darin zeigt er anschaulich den Wandel des Handels von „Offline“ Richtung „Online“ und schließlich zu „Multichannel“ und beschreibt die Auswirkungen auf das Couponing. Alles dreht sich dabei um das Stichwort „Relevanz“ – das richtige Angebot muss den richtigen Kunden auf dem richtigen Kanal zum richtigen Zeitpunkt erreichen.

Wir freuen uns auf einen spannenden Kongress und Vortrag!

O’zapft is – PAYBACK ist Table Captain zur „Bits & Pretzels“

bvcm-ticket-bp Nicht nur zum Oktoberfest füllen sich in den Münchner Bierzelten die Tische, sondern auch zur beliebten „Bits & Pretzels“, dem Festival der internationalen Gründer- und Start Up-Szene, die in diesem Jahr über 5000 Neugierige erwartet. Die bekanntesten Entrepreneure & Investoren aus aller Welt, sowie spannende, junge Unternehmer treffen sich vom 25.-27. September auf dem Münchner Oktoberfest zum gemeinsamen Austausch bei Workshops, Panel-Diskussionen und einzigartigen Keynotes. Als Table Captains haben wir in diesem Jahr die Ehre ebenso wie Oscar-Preisträger Kevin Spacey, der britische Unternehmer Sir Richard Branson und anderen interessanten Experten der Digitalbranche bei dem altbekannten Networking-Konzept einen Platz an unserem Tisch anzubieten. „First-Come-First-Serve“ – Wir wünschen allen, die einen Platz neben Bernhard Brugger, Dr. Oliver Bohl und Conrad Pozsgai erhalten haben einen fröhlichen Nachmittag! Wir freuen uns auf den Austausch und Input.

Mit Smart Data die nächste Evolutionsstufe erreichen

ef-logoSie müssen nicht groß aber clever sein – wir sprechen von Datenbergen in einer Zeit, in der durch die Digitalisierung große Mengen von Tera-, Peta- oder sogar Exabytes angehäuft werden können. Viel entscheidender als die reine Masse ist es aber sich auf wesentliche Datenquellen zu konzentrieren und die daraus resultierenden Daten gezielt zu filtern, zu analysieren, nutzbar zu machen – es gilt die bekannte Nadel im Heuhaufen zu finden. Durch die Kombination verschiedener Datenquellen und deren intelligente Nutzung können wir relevante Informationen erzeugen und den Kunden mit seinen Bedürfnissen wieder in den Mittelpunkt rücken. Trotz neuer Spielregeln in einer mobilen Welt wird sich ein Fakt nie ändern: Die Zufriedenheit und die dauerhafte Akzeptanz der Kunden entscheidet, wer mitspielt oder auf der Ersatzbank wartet. Daher behaupte ich: Mit Smart Data und angewandtem Wissen zurück aufs Spielfeld. Und dann: Tor!

Kommen Sie vorbei und diskutieren Sie mit mir, warum den Kunden und damit auch uns Smart Data glücklich macht.

  • 29. Juni, 14.30 Uhr Vortrag & Workshop „Achtung Datenberge! Von relevanten und irrelevanten Kundendaten“ von Dr. Oliver Bohl, CeBIT Innovation Day „Mit Big Data zum Smart Enterprise“

Können Sie nicht mit dabei sein? Schreiben Sie mir einfach im Netz:

Twitter
XING

Meerschweinchen & Prepaid-Karten, passt das zusammen?

Jeder von uns produziert jeden Tag eine Vielzahl von Daten. In einer Minute schreiben wir 204 Millionen Mails, benutzen 2 Mio. Mal die Google-Suche, laden 15.000 Musiktitel bei iTunes und versenden 31.620 PAYBACK Coupons. Kunden mit einem individuellen Angebot zur richtigen Zeit über den passenden Kanal zu erreichen, ist die Herausforderung im heutigen Internet of Things: „Pick Data“ statt Big Data heißt die Lösung.

PAYBACK findet die Nadel im digitalen Heuhaufen – dabei gilt: je mehr Kaufdaten aus unterschiedlichen Kanälen vorliegen, desto interessanter wird die Auswertung. Wussten Sie z.B., dass der beste Indikator für den kommenden Bedarf eines Haushaltes an Prepaid-SIM-Karten der Kauf von Kleintierfutter ist?

Warum das so ist, erfahren Sie im Shorttalk mit  Daniela Horn am 16. März auf der MobileTech & Internet of Things Conference im Forum 1 in München.IOTT

Sie können nicht dabei sein?
Kontaktieren Sie Daniela Horn über Ihre Profile im Netz:

XING
Twitter

Classic will be more digital than digital…

DMC16_Logo_Header_300Kunden kaufen heute ganz selbstverständlich online, offline und mobil ein. Deshalb ist es ein Fehler, den klassischen Einzelhandel voreilig abzuschreiben und rein auf digitale Pure-Player aus dem Web zu setzen. Die gezielte Unterstützung des stationären Einkaufsprozess durch digitale Mehrwert-Services wird enorme Potenziale entfalten und die Digitalisierung der Ladengeschäfte birgt große Chancen für die Händler vor Ort.

Welche das sind, erfahren Sie am 11. Februar, wenn ich mich u.a. mit Elisabeth Bauer (Google Germany) und Stefan Betzold (BILD GmbH & Co.KG) auf der Digital Media Conference 2016 austausche.

Für alle, die nicht dabei sein können, kontaktieren Sie mich gern über meine Profile im Netz.

Twitter
XING

Zur richtigen Zeit, am richtigen Ort – Mission (Im)POSSIBLE?

CRMWelchen Herausforderungen muss sich die Konsumgüterindustrie und der Handel durch die zunehmende Digitalisierung stellen? Einer Tatsache sind sich alle bewusst: Die differenzierte und individuelle Kundenansprache in Offline- und Online-Kanälen ist entscheidend für den Erfolg. Wir sprechen daher – wie unsere Partner – liebevoll von Kundenverbindung. Entscheidend dabei: Digitale Services stärken vor allem den lokalen Point of Sale.

Klingt spannend?

Seien Sie am 17. Februar um 11 Uhr auf dem German CRM Forum in München. In meinem Vortrag „Zur richtigen Zeit, am richtigen Ort – Mission (Im)POSSIBLE? erfahren Sie, wie Sie mit der Nutzung von Shopper Insights und dem richtigern Einsatz digitaler Kommunikationskanäle RELEVANZ erzeugen und überdurchschnittliche Response-Quoten erzielen.

Sie können nicht dabei sein? Kontaktieren Sie mich gern über meine Profile im Netz.

Twitter
XING

Big Data ist gut. Smart Data ist besser.

Allen ist klar: In unserer digitalisierten Welt wachsen Datenberge von Tag zu Tag weiter an. Unternehmen sammeln alle möglichen Informationen, um Kunden immer besser und immer effektiver zu erreichen. Dabei steigt natürlich auch der Aufwand für die Datenbeschaffung und -verarbeitung. Aber: Mehr Daten führen nicht automatisch zu relevanteren Customer Insights, und ab einem bestimmten Punkt übersteigt der Aufwand den Nutzen. Der Datenhaufen wächst weiter, aber die Relevanz stagniert. Deshalb ist „Smart Data“ viel mehr gefragt als „Big Data“.

Bis zu welchem Punkt und wie datengestütztes Marketing sinnvoll ist, erläutere ich unter anderem auf dem Podium des W&V Data Marketing Day in München. Schauen Sie doch vorbei: 28. Januar – 10 Uhr, Süddeutscher Verlag, München

Oder schreiben Sie mir im Netz:
Twitter
XING

PAYBACK als Gastgeber des „Search Meetup Munich“

Heute Abend (ab 18.30 Uhr) findet bei uns auf der Theresienhöhe das January Meetup der „Search Meetup Munich“ Gruppe statt. Wir freuen uns über rund 100 Zusagen; die Interessierten können im Anschluss bei Getränken und Snacks über folgende drei Vorträge diskutieren:
• “Use Cases for Elastic Search Percolator”, Maxim Schelest (PAYBACK)
• “How did we build a large-scale low-latency search-engine with keyvi”, Hendrik Muhs (Cliqz)
• “Elasticsearch as a time-series database”, Felix Barnsteiner (Software Engineer)
Anmeldungen sind hier noch möglich!