PAYBACK bei der K5 in Berlin oder was David gegen Goliath ausrichten kann

Kaum eine andere Branche ist so schnelllebig wie die E-Commerce Branche. Mit dem Voranschreiten der Digitalisierung ändert sich die Art und Weise wie Konsumenten einkaufen und auf welchen Kanälen sie vorwiegend unterwegs sind. Experten sind sich außerdem einig, dass der Faktor „Personalisierung“ eine zunehmend große Rolle spielt. Die Kunden erwarten, dass die eigenen Bedürfnisse bekannt sind und berücksichtigt werden – auf allen Kanälen. Aber auch Themen wie künstliche Intelligenz, Voice und Virtual Reality gewinnen an Relevanz. Kurzum: Es passiert viel in der E-Commerce-Branche.

Wenn man über E-Commerce spricht, kommt man natürlich an Amazon nicht vorbei. Nicht umsonst denken im Jahre 2018 viele Onlinehändler darüber nach, wie sie neben dem Online-Riesen bestehen können. Unter dem Motto „David vs. Goliath“ steht auch bei der K5 FUTURE RETAIL CONFERENCE 2018 am 3. und 4. Juli in Berlin die Frage im Fokus, wie sich gerade kleine Händler zwischen den Big Playern positionieren können. Bei diesen Big Playern handelt es sich zumeist um Plattformen, also um virtuelle Marktplätze, die keine eigenen Waren herstellen. Von einer „Plattform-Revolution“ spricht daher Geoffrey Parker, Professor am amerikanischen Massachusetts Institute of Technology (MIT). Das Center for Global Enterprise hat gar „das Zeitalter der Plattformen“ ausgerufen. Kein Wunder also, dass Plattformen auch die K5 beschäftigen.

In dem Panel Lohnenswerte Strategien für eine Plattform-Welt“ diskutiert unser Geschäftsführer Dominik mit Roman Kirsch (lesara), Eben Sermon (eBay), Corinna Powalla (MODOMOTO) und Dr. Florian Heinemann (Project A) über Future Retail-Strategien in diesem „neuen Zeitalter“. Moderator des Panels ist Joel Kaczmarek, Herausgeber von digital kompakt. So viel sei vorab verraten:

„Einzelkämpfer können nicht viel gegen Plattformen wie Amazon ausrichten. Wir müssen Stärken bündeln.“ Dominik Dommick, Geschäftsführer PAYBACK

Die K5 findet 2018  bereits zum achten Mal statt und hat sich seitdem zur Leitveranstaltung für den Handel von morgen entwickelt. Jährlich vereinen die Veranstalter und renommierten E-Commerce-Größen Jochen Krisch und Sven Rittau Unternehmer, Macher und Top-Entscheider aus E-Commerce und digitaler Handelswelt.

Zwei Jahre PAYBACK PAY

Zeit für eine ‚Geburtstagsbilanz‘ – und einen Blick auf den deutschen Mobile Payment-Markt.

Im Sommer 2016 sind wir mit unserer neuen App und der integrierten Mobile Payment-Lösung PAYBACK PAY in den deutschen Markt gestartet. Neun große Partner bieten Kunden aktuell die Möglichkeit, mit dem Smartphone zu bezahlen. Zuletzt kam PENNY als PAY Partner in unseren Verbund und erhöhte die Zahl der Akzeptanzstellen auf insgesamt 10.500. Zeit für eine „Geburtstagsbilanz“ und einen Blick auf den deutschen Mobile Payment-Markt.

Mobile Payment alleine interessiert nicht

Im Jahre 2010 (wir sprechen hier von iPhone 3-Zeiten) haben wir unsere erste PAYBACK App ins Leben gerufen und mit ihr die Plastikkarte digitalisiert. Seit diesem Step 1 ist eine Menge passiert.

Nutzer haben via App nicht nur die Möglichkeit, Punkte zu sammeln und ihre Punkteübersicht einzusehen, sondern auch gleich mobil zu shoppen, einen digitalen Einkaufszettel anzulegen und – einer der wichtigsten Vorteile – jederzeit ihre digitalen Coupons zu aktivieren und dadurch die Ersparnis zu vervielfachen.

Diese komplett neue PAYBACK App wurde im Sommer 2016 gelauncht – inklusive einer einfach anzuwendenden PAY Funktion mit QR und NFC Technik. Zwei Jahre später zählen wir über 15 Millionen Downloads und die PAYBACK App zu den Top 3 Shopping-Apps in Deutschland. Kunden können bei Aral, Alnatura, dm-drogerie markt, Galeria Kaufhof, PENNY, real, REWE, TeeGschwendner und Thalia mobil bezahlen, bei allen Partnern mit der App Punkte sammeln und die weiteren mobilen Services nutzen. Mit mehreren 100.000 Nutzern sind wir aktuell Marktführer bei Mobile Payment in Deutschland. Die User zahlen durchschnittlich 3,5 Mal im Monat mobil – das ist fast einmal in der Woche. Dabei steigt der incentivierte Umsatz dieser Kunden um rund 10 Prozent.

Der deutsche Markt tickt immer noch bar

Anders als in Asien, Schweden oder Dänemark wird an deutschen Kassen immer noch am liebsten bar bezahlt: Nach Angaben der Deutschen Bundesbank sind es hierzulande über 70 Prozent der Transaktionen. Mit dem Smartphone bezahlen nur rund sieben Prozent. Schon mehrere Anbieter sind daran gescheitert, eine Mobile Payment-Lösung zu etablieren.

Als eine von mehreren Erklärungen dafür kann man neben den Bedenken der technischen Sicherheit sicher das klassische Henne-Ei-Prinzip strapazieren: Je weniger Händler Mobile Payment anbieten, umso weniger Kunden sehen einen wirklichen Mehrwert darin, sich eine Wallet einzurichten oder eine App herunterzuladen und Zahlungsdaten zu hinterlegen. Von der anderen Seite betrachtet: Je geringer die Nachfrage und Nutzung seitens der Verbraucher, umso weniger Händler rüsten ihre Kassen um und bieten das Bezahlen mit dem Handy an.

Ob Henne oder Ei, diese Frage stellte sich bei Einführung von PAYBACK PAY nicht: Wir starteten die Bezahlfunktion damals mit einer Basis von rund 28 Millionen aktiven Kunden, Partnerschaften mit großen Händlern unterschiedlicher Branchen und über 5 Mio. Downloads der „alten“ PAYBACK App. Zudem war PAYBACK bei Markteintritt kein neuer Player, sondern seit über 15 Jahren im deutschen Handel zu Hause und konnte auf sehr starke Vertrauenswerte setzen. Dies als zwei wichtige Gründe, warum PAYBACK PAY sich trotz des skeptischen Marktumfeldes durchgesetzt hat. Das dritte und wichtigste Motiv jedoch ist die Einbettung der Bezahlfunktion in ein smartes Servicebündel.

Mehrwert durch die Kombination von Coupons aktivieren, Punktesammeln und Bezahlen

Wer in Deutschland mit dem Handy zahlt, kann sein Portemonnaie immer noch nicht zu Hause lassen. Und das Mobiltelefon alleine für den Zahlvorgang an der Kasse zu zücken, hat bis heute wenige Nutzer überzeugt.

Für uns war klar, dass Payment in eine nahtlose Customer Journey integriert werden muss. Dabei haben wir uns bei der Entwicklung von PAYBACK PAY immer in die Perspektive der Kunden versetzt. Denn um langjährige Gewohnheiten zu verändern, braucht es einen relevanten Mehrwert.

Durch das Servicebündel aus Punktesammeln, Coupons aktivieren und Bezahlen wurde der Anreiz für unsere Kunden, PAYBACK mobil zu nutzen groß – und immer mehr entscheiden sich auch, auch PAY zu nutzen. Nicht zuletzt auch deshalb, weil der gesamte Prozess an der Kasse mobil doppelt so schnell abgewickelt ist als analog.

Ganzes Video gibt’s hier.

Durch die Verwendung von Location-based Services können wir jetzt – wenn der Kunde das will –passende Coupons je nach Situation ausspielen. Relevante und individuell zugeschnittene Angebote erreichen den Kunden zur richtigen Zeit am richtigen Ort.

Wie sehen die nächsten Schritte mit unserer App aus? Nach dem Start inklusive aller mobilen Services und PAY bei PENNY führen wir Gespräche mit weiteren Partnern. Aktuell funktioniert PAY mit dem einfachen und breit akzeptierten Lastschriftverfahren. Künftig wollen wir unseren Nutzern zusätzlich die Möglichkeit bieten, eine Kreditkarte zu hinterlegen und in einem weiteren Schritt auch online mit PAY zu bezahlen.

Mobile Payment in Deutschland heute und morgen

Aktuell scheint zusätzlich Bewegung in den Mobile Payment-Markt in Deutschland zu kommen. Mit dem Markteintritt von Google Pay verändert sich die Gemengelage. Das Bezahlen mit dem Smartphone könnte hierzulande auf breitere Akzeptanz stoßen. Wenn die Nachfrage nach mobilen Bezahlmodellen seitens der Kunden steigt, muss der Handel umdenken. Denn wer sich heute mit Digitalisierung auseinandersetzt weiß, dass er mitziehen muss, um morgen noch im Spiel zu sein.

In Sachen Mobile Payment tut sich hierzulande etwas. Wir blicken deshalb gespannt auf einen Markt, der sich bald verändern könnte und arbeiten weiter daran, unsere eigene Erfolgsgeschichte dabei fortzuschreiben.

PAYBACK auf der Social Conference 2018: Neue Wege der Digitalisierung – Mit smarten Daten nah am Kunden

Die Digitalisierung des Point of Sale bestimmt die Zukunft des Einzelhandels. „Stationär“ und „digital“ verschwimmen. Richtiges Angebot, richtige Zeit, passender Kanal: Diese drei Faktoren entscheiden darüber, wer am Ende des Tages noch dabei ist. Wohin treibt uns also die Digitalisierung und Mobilisierung?

Auf der Social Conference am 14. Juni 2018 in München zeigt Nico Winkelhaus, Director Digital Marketing bei PAYBACK, einen Weg auf. Sein Thema ist „Die digitale Herausforderung: Echte Relevanz mit smarten Daten“. Durch gezielte Cross-Device-Kampagnen entsteht eine Nähe zum Kunden, die es ermöglicht, das Einkaufserlebnis maßgeblich zu begleiten: Punkten, Coupons einlösen und digital bezahlen. Mit unserer PAYBACK App wird eine Brücke zwischen „stationär“ und „digital“ geschlagen. Sie ist damit viel mehr als nur eine „Plastikkarte“ oder Mobile-Payment-Lösung. Hierbei wird die relevanteste Datenbasis in Deutschland genutzt. Nico Winkelhaus wird einen Realitätscheck vornehmen, Point of Sale- mit Online-Handel vergleichen und die Herausforderungen aufzeigen, vor denen der Handel steht. Dabei wird besonders hervorgehoben, dass tatsächliche Relevanz mit Hilfe von smarten Daten nur über alle Medienkanäle hinweg gelingen kann.

Zum übergeordneten Konferenzthema „Digital Challenge 2018“ werden zudem weitere Referenten verschiedenster Unternehmen, wie Kristian Hillmann von der Deutschen Bahn, Dr. Patrick Walch von Telefonica Deutschland oder Felix Hummel von Buzzbird teilnehmen. Neben den Inhalten zu smarten Daten werden zudem Impulse zu Künstlicher Intelligenz, Virtual und Augmented Reality sowie Influencer Marketing und der neuen Datenschutzverordnung gegeben. Die Konferenz wird durch Michael Praetorius, dem Geschäftsführer der NOEO GmbH eröffnet. Die Social Conference findet insgesamt zum vierten Mal statt und schließt alle Wissenslücken zu aktuellen digitalen Herausforderungen im Feld der Digitalen Marketing Transformation. Wir freuen uns, dabei zu sein!

Avengers, Braveheart und Minority Report – Warum Hollywood den Blueprint zur POS-Digitalisierung liefert

Der europäische Konsumgütermarkt ist zunehmend gesättigt, der Wettbewerb härter denn je und Wachstum nicht mehr selbstverständlich. Entscheidend kommt hinzu, dass der Kunde verstärkt auswählt. Bei einer enormen Zahl an Händlern – mit zum Teil fast identischem Sortiment – nicht verwunderlich. Loyale Kunden sind wertvoller denn je.

In dieser Situation ist es für Industrie und Handel unerlässlich, den Kunden in den Mittelpunkt aller Aktivitäten zu rücken und das Angebot an deren Bedürfnissen auszurichten. Ob ein Käufer in einem bestimmten Markt gerne und regelmäßig einkauft – er also loyal ist – hängt von vielen verschiedenen Einflussfaktoren ab.

Welche Maßnahmen sind tatsächlich wirkungsvoll? Altbewährtes oder neue Konzepte? Was setzt sich durch und wie misst man den Erfolg? In seinem Vortrag auf der Digital Retail Conference am 17. Mai 2018 erläutert André Pallinger, Teil der Geschäftsleitung und Head of Retail Sales und FMCG bei PAYBACK, warum es darauf ankommt den Käufer mit einer durchgehenden digitalen Customer Journey zu begleiten – sowohl am POS als auch über die digitalen Kanäle. Gleichzeitig geht er darauf ein, warum es heute im Wettbewerb ausschlaggebend ist, zum richtigen Zeitpunkt das richtige Produkt über den richtigen Kanal anzubieten. André Pallinger zeigt auf, wie PAYBACK interaktive Kampagnen und LBS Couponing für Marketingkampagnen nutzt, was sich hinter den Begriffen Real-Time und Near-Time Couponing verbirgt und warum der Aufbau einer digitalen Reichweite auch für das stationäre Geschäft der wesentliche Erfolgsfaktor für die Zukunft ist.

Auf der Digital Retail Conference am 17. Mai 2018 diskutieren mehr als 200 Branchenexperten über die Zukunft des Handels. Kunde und Customer Journey stehen dabei im Mittelpunkt. Eingeladen sind Händler, Logistiker, Anbieter von Hard- und Software sowie Politiker und Wissenschaftler. Zu den Speakern gehören in diesem Jahr u.a. Dr. Clemens Beckmann (Deutsche Post DHL, Executive Vice President Innovationen Post – eCommerce – Parcel), Xenia Giese (Microsoft, Industry Solution Executive Retail & CG) und Sheng Hu (Alibaba Cloud Germany, Head of Business Development & Alliances).

Vom Startup zu 30 Mio. Kunden – und was wir dabei gelernt haben

In den Führungsetagen großer Unternehmen fragen sich viele, was sie vom Spirit und den unkonventionellen Prozessen kleiner Startups lernen können. In jedem Fall ist es inspirierend und ein großartiger Ansatz, um neue Möglichkeiten oder Denkweisen auszuprobieren. Das funktioniert auch andersherum! Deshalb sprechen wir am 18. April auf dem Year of the Dog Festival in München.

PAYBACK wurde nicht groß geboren. Wir wuchsen, entwickelten unser Geschäft und überwanden dabei viele Hindernisse. Aktuelle Startups möchten eine ähnliche Erfolgsgeschichte schreiben. Von unseren Erfahrungen können sie profitieren. Deshalb haben wir unseren Weg vom Startup zu einem Unternehmen mit 30 Mio. Kunden – und die Lektionen, die wir dabei gelernt haben – zum Thema gemacht.

2018 ist nach den chinesischen Tierkreiszeichen das Jahr des Hundes – ein Tier, das starke Verbundenheit, soziales Denken, Loyalität und Schutz verkörpert. Reaktionsschnell, agil, emotional intelligent, gemeinschaftlich denkend: Unternehmen, Bildungssystem und Gesellschaft verlangen von uns ähnliche charakterliche Eigenschaften. Das Year of the Dog Festival greift diese Gedanken thematisch auf. Es kommen unter anderem Stefan Mennerich (Director of New Media, FC Bayern München), Shaun Ellis (Wolfman/Animal Researcher) oder auch Melissa O’Young (Community Strategist, Airbnb) und Julia Landauer (Race Car Champion Driver/ motivational Speaker) zu Wort. Alle Speaker findest du hier.

Moin, liebe digitale Zukunft! – PAYBACK bei der d3con in Hamburg

„Programmatic Advertising“ – der Begriff ist aus dem Online-Marketing nicht mehr wegzudenken. Heute hat Programmatic Advertising den klassischen Mediaeinkauf längst ersetzt. Es ist schon lange mehr als personalisierte Bannerwerbung und Retargeting, als welches es vor 24 Jahren begann. 1994 schaltete AT&T den für damalige Zeiten revolutionären Werbebanner auf dem Web-Magazin HotWired und leistete damit Pionierarbeit für diese Werbeform. Seitdem hat sich einiges getan. Ein knappes Vierteljahrhundert später muss wohl kein Publisher der Welt Banner noch manuell einfügen.

Die Reise des Programmatic Advertising ist noch nicht vorbei. Schon heute bedeutet es, dass Publisher und Advertiser eine ganzheitliche Online-Marketing-Strategie verfolgen, User Journeys und Daten im Griff haben und alle Marketingkanäle effizient steuern. Doch die Zukunft wird noch viele Technologien, Bietstrategien und Daten-Quellen bereithalten.

Diese Zukunft wird heute, 11. April, bei der weltgrößten Fachkonferenz zu diesem Thema, der d3con in Hamburg, diskutiert. Führende nationale und internationale Köpfe aus Deutschland, Europa und dem Rest der Welt kommen in der Hafenstadt zusammen, um die neuesten Trends zu beleuchten, sich auszutauschen und tief in die Welt des Programmatic Advertising einzutauchen. Da dürfen wir natürlich nicht fehlen.

Unser Kollege Nico nimmt für uns an dem spannenden Panel „Agenturen vs. Advertiser – wem nützen die Agency Trading Desks?“ teil und diskutiert mit den anderen Teilnehmern zu den Vor- und Nachteilen der beiden Modelle. Das gesamte Programm der d3con gibt’s hier.

Datenklasse statt Datenmasse! PAYBACK beim Big Data Marketing Day in München

Sie sind aus der heutigen digitalisierten Welt nicht mehr wegzudenken: Daten. Genauso rasant wie die Datenberge wachsen auch die Möglichkeiten, die vor einigen Jahren noch zum Science-Fiction-Genre gehörten: Ärzte können durch datengetriebene Diagnoseansätze Krankheiten früher erkennen, wir unterhalten uns mit intelligenten Maschinen und Autos werden sich in Zukunft ganz ohne menschliches Zutun fortbewegen. All diese Anwendungen basieren auf dem Sammeln von Daten. Doch Sammeln allein reicht nicht. Entscheidend ist es, Big Data in Smart Data – Datenmasse in Datenklasse – zu verwandeln. Dies ist bei Ärzten, künstlicher Intelligenz und Technik ebenso wichtig wie im Handel.

Um Datenklasse dreht sich auch bei PAYBACK alles. Damit wir dem richtigen Kunden das richtige Produkt genau zum richtigen Zeitpunkt über den richtigen Kanal präsentieren können, ist die Qualität und Analyse der Daten entscheidend.

Unsere Expertise in diesem Bereich teilen wir am 22. Februar bei dem Big Data Marketing Day in München. Auf der Konferenz geht es um Produktinnovationen und praxistaugliche Lösungen für datengetriebenes Marketing.

Unser Kollege Rainer Le-Ngoc verrät in seinem Vortrag „Viel hilft nicht viel: Big Data und die große Marketingfrage“, warum es für smartes Realtime-Marketing mehr braucht als nur Big Data und warum die Digitalisierung der mobilen Customer Journey und des Point of Sale eines der wichtigsten strategischen Felder für den Handel ist. Dabei zeigt er auf, welche Daten wirklich relevant sind und wie sie konkret zum besseren Nutzer-Erlebnis führen können.

Falls Ihr Interesse habt, hier geht’s zur Anmeldung.

Wir freuen uns auf eine spannende Konferenz!

Wir starten in Berlin ins neue Jahr: PAYBACK bei der LZ Open und bei der PEX

Wir wünschen ein mobiles neues Jahr! Auch in 2018 werden wir bei vielen interessanten Kongressen und Events präsent sein – vor allem zu den Themen Digitalisierung im Handel und Mobile Payment haben wir eine Menge Anfragen erhalten und freuen uns, mit den PAYBACK Experten einen Beitrag leisten zu können.

Bald geht es mit zwei wichtigen Veranstaltungen in der Hauptstadt los. Den Anfang macht die LZ Open, der Jahresauftakt-Summit der Lebensmittel Zeitung, der am 22. und 23. Januar in der Telekom Hauptstadtrepräsentanz stattfinden wird. Das neue Branchen-Event vernetzt die wichtigsten Entscheider aus Handel und FMCG-Branche. Mehr als 300 Teilnehmer diskutieren über „Mission Digital – wie Handel und Industrie die digitale Transformation managen“ und wagen einen Blick in die digitale Kristallkugel. Dabei geht es um Themen wie innovative Geschäftsmodelle für den Handel und die FMCG-Industrie, um den digitalisierten Point of Sale von morgen und die wichtigsten Tech-Trends 2018.

PAYBACK Geschäftsführer Dominik Dommick gestaltet am zweiten Konferenztag zusammen mit Vertretern von Mastercard und Marktkauf das Panel „Bezahlen und mehr: Die Smartphonisierung der Gesellschaft“ und wird unter anderem darüber diskutieren, welchen Einfluss das Smartphone auf die Kaufgewohnheiten von Konsumenten ausübt. Jörg Rode von der Lebensmittel Zeitung moderiert das Panel.

Am 25. und 26. Januar führt uns die Payment Exchange dann ins Soho House. Die bereits zum vierten Mal stattfindende Konferenz ist DAS Event für Impulsgeber der Payment- und Banking-Branche. Im vergangenen Jahr wurde die PAYBACK App mit dem Award „Goldene Transaktion“ ausgezeichnet, der von Paymentandbanking und der Payment Exchange erstmals verliehen wurde. Damit ist die in unserer App integrierte Payment-Funktion die innovativste Lösung im Mobile Payment-Bereich.

„Payment ist ein notwendiges Übel. Kein Deutscher macht sich darüber viele Gedanken. Unser Ansatz mit der PAYBACK App dreht den normalen Ansatz im Markt um. Wir kombinieren nicht Payment mit relevanten anderen Services, sondern sehen Payment ausschließlich als Ergänzung eines sowieso laufenden Prozesses an der Kasse – nämlich das Punktesammeln mit PAYBACK – und da haben wir schon eine 50prozentige Penetration.“ (Dominik Dommick)

Dominik wird am zweiten Tag der PEX an der Diskussionsrunde zum Thema „Marketplaces & Wallets – Zweckehe oder Wolke 7?“ teilnehmen. Das hochkarätige Panel besteht neben Dominik aus Sikander Hauser (Alipay), Stefan Hölscher (Otto Group), Therese Flämig (Breuninger), Giang Tran (Rocket Internet) und Christian von Hammel-Bonten (paydirekt), Moderator ist Jochen Siegert von Paymentandbanking.

Berlin, Berlin, wir fahren nach Berlin! Wir freuen uns darauf, das Jahr 2018 mit neuen Impulsen zu beginnen!

PAYBACK auf der ‚Mobile in Retail‘ Conference in Berlin

Der Zukunft des Handels widmet sich am 18. und 19. Oktober die Mobile in Retail Conference 2017 in Berlin. Neben aktuellen Trends liefert sie spannende Einblicke in neue Strategien aus den Bereichen Mobile Marketing, Mobile Payment/Banking sowie Mobile Shopping/ Omnichannel. Auch in diesem Jahr wartet die Konferenz mit tollen Speakern auf – inspirierend insbesondere für Akteure aus den Themengebieten Payment, Couponing, Loyalty, Zahlungsverkehr und Mobile.

Am 19. Oktober 2017 blickt André Pallinger, Mitglied unserer Geschäftsleitung, auf die digitale und insbesondere mobile Zukunft des POS. Er zeigt Wege auf, um Kunden sinnvolle und damit hoch relevante Services in Echtzeit anzubieten – natürlich immer über den richtigen Kanal. PAYBACK kann Kunden durch seine App während der gesamten Customer Journey kontextbezogen begleiten – bis hin zum mobilen Bezahlvorgang.

Das Vortragsprogramm und alle Informationen zur Anmeldung finden Sie hier. Neben André referieren unter anderem Olaf Schrage (Deichmann), Jens Siebenhaar (REWE) oder John Gerosa (Google). Nutzen Sie die Gelegenheit und werden Sie Teil der Zukunft.

Die Digitalisierung des PoS ist die größte Revolution des Handels

Das Thema Digitalisierung betrifft uns alle und sorgt für einen tiefgreifenden Wandel. Dabei verändert sie nicht nur Wirtschaft und Gesellschaft mit großer Dynamik, sondern greift gleichzeitig in das ganz persönliche Lebensumfeld ein und beeinflusst wie wir kommunizieren, wie wir Musik hören, wie regiert wird und natürlich wie wir einkaufen. Unternehmen stehen zunehmend vor zahlreichen Herausforderungen und müssen mit dieser Entwicklung Schritt halten.

Bei der CEBIT Business Konferenz d!conomy am 11. und 12. Oktober in Düsseldorf diskutieren Experten und Innovatoren über diese Herausforderungen. Welche Strategien sind notwendig, um Geschäftsbereiche und Businessmodelle zu digitalisieren? Inwiefern müssen traditionelle Geschäftsmodelle transformiert werden?

André Pallinger, Mitglied der PAYBACK Geschäftsleitung, wird am 11. Oktober um 14:30 Uhr die Diskussion mitgestalten und darüber sprechen, wie der stationäre Handel reagieren muss, um dieser Revolution zu begegnen. Im Stage Talk „Strategy – Innovation – Change“ erläutert André, wie PAYBACK als „digitaler Turbo“ mit seinen über 650 Partnern die Zukunft des Handels gestaltet. Denn wir glauben, dass der stationäre Handel digitaler werden kann als Digital / der E-Commerce.

Nach dem Talk freuen wir uns auf Impulse aus anderen Branchen und eine spannende Diskussion mit Manuel Gerres, Deutsche Bahn Digital Ventures, Dr. Hans-Joachim Gergs, AUDI AG und Mark Düsener, T-Systems International GmbH.

Alle Vorträge und Diskussionsrunden gibt’s hier auf einen Blick.