Moin, liebe digitale Zukunft! – PAYBACK bei der d3con in Hamburg

„Programmatic Advertising“ – der Begriff ist aus dem Online-Marketing nicht mehr wegzudenken. Heute hat Programmatic Advertising den klassischen Mediaeinkauf längst ersetzt. Es ist schon lange mehr als personalisierte Bannerwerbung und Retargeting, als welches es vor 24 Jahren begann. 1994 schaltete AT&T den für damalige Zeiten revolutionären Werbebanner auf dem Web-Magazin HotWired und leistete damit Pionierarbeit für diese Werbeform. Seitdem hat sich einiges getan. Ein knappes Vierteljahrhundert später muss wohl kein Publisher der Welt Banner noch manuell einfügen.

Die Reise des Programmatic Advertising ist noch nicht vorbei. Schon heute bedeutet es, dass Publisher und Advertiser eine ganzheitliche Online-Marketing-Strategie verfolgen, User Journeys und Daten im Griff haben und alle Marketingkanäle effizient steuern. Doch die Zukunft wird noch viele Technologien, Bietstrategien und Daten-Quellen bereithalten.

Diese Zukunft wird heute, 11. April, bei der weltgrößten Fachkonferenz zu diesem Thema, der d3con in Hamburg, diskutiert. Führende nationale und internationale Köpfe aus Deutschland, Europa und dem Rest der Welt kommen in der Hafenstadt zusammen, um die neuesten Trends zu beleuchten, sich auszutauschen und tief in die Welt des Programmatic Advertising einzutauchen. Da dürfen wir natürlich nicht fehlen.

Unser Kollege Nico nimmt für uns an dem spannenden Panel „Agenturen vs. Advertiser – wem nützen die Agency Trading Desks?“ teil und diskutiert mit den anderen Teilnehmern zu den Vor- und Nachteilen der beiden Modelle. Das gesamte Programm der d3con gibt’s hier.