Das Smartphone als Schlüssel zur Schatztruhe 2.0

Über 45 Millionen Menschen in Deutschland besitzen ein Smartphone und immer mehr nutzen ihr Handy auch zum Shoppen. Das Handy ist für mache Nutzer das Gerät der Wahl online direkt zu bestellen und für viele Nutzer eine Möglichkeit, sich während oder vor dem Kauf im stationären Handel zu informieren. Das Smartphone stellt damit die Brücke zwischen den beiden Welten des Distanzhandels und des sich zunehmend digitalisierenden POS-seitigen Handels dar. Shopping- und Coupon-Apps wie die von PAYBACK vereinfachen vor diesem Hintergrund den Alltag der Shopper. Die Möglichkeit, mobil eine Vielzahl von Services nutzen zu können macht deren Nutzung außerdem immer attraktiver. Und zudem versprechen die Möglichkeiten zur Instore-Lokalisierung gänzlich neue Potenziale zur gezielten Information der Kunden vor Ort.

Eine zentrale Herausforderung für viele Händler ist es jetzt, die richtigen Angebote zur richtigen Zeit über den richtigen Kanal zu spielen! Und diese Herausforderung ist unabhängig davon, ob es sich um Pure Player des Online Commerce oder um Multichannel-Händler handelt. Händler erkennen zunehmend die Potenziale des Connected Commerce – die Schaffung umfassender Serviceangebote und relevanter Einkaufserlebnisse über alle Kanäle hinweg.

Ich gebe in meinem Vortrag auf der mobikon 2015 am 11. Mai auf der Bühne des BVDW „DO MOBILE“ ab 14:00 Uhr Einblicke in die Zukunft des Handels. Meiner Ansicht nach ist Mobile der Treiber in der Digitalisierung des Handels und zugleich eine Brücke zwischen den Kanälen! Allein daher gilt es besonders, Strategien und Ansätze zu entwickeln, die es ermöglichen, die digitale Vernetzung der Off-und Online-Kanäle via Smartphone voranzutreiben und dabei die Nähe zum Kunden beizubehalten und zu stärken.

Habe ich Ihr Interesse geweckt? Dann sehen wir uns am 11. Mai auf der Messe Frankfurt. Sind Sie verhindert? Dann freue ich mich auf den digitalen Austausch mit Ihnen – gerne auch via Twitter.