PAYBACK engagiert sich weiter im Vorstand der LBMA

Nichts beschäftigt die Wirtschaft derzeit stärker als die digitale Transformation. Darin nehmen zwei Themen eine wichtige Rolle ein: Daten, die User durch ihr Verhalten generieren, und Informationen darüber, wo sich Menschen oder Objekte befinden. Bringt man diese beiden Aspekte in einen Kontext, entstehen Werthaltigkeit und eine völlig neue Art von Services. Die Location Based Marketing Association (LBMA) ist die globale Stimme und Plattform für alle ortsbezogenen Technologien und Services und verbindet die dienstleistende mit der anwendenden Industrie.

Deshalb freuen wir uns, dass Michael Eichhorn, verantwortlich für Mobile und Location Based Services bei PAYBACK, in den Vorstand der Location Based Marketing Association (LBMA) e.V. zieht. Er folgt auf Dr. Oliver Bohl und besetzt den Posten ad interim bis zur nächsten turnusgemäßen Wahl des Vorstands. Damit engagiert sich PAYBACK auch weiterhin im Verband für die Möglichkeit einer sinnvollen Verknüpfung von intelligenten und serviceorientierten Lösungen.

Weitere Informationen zur Location Based Marketing Association finden Sie unter: www.thelbma.org

PAYBACK App gewinnt Deutschen Preis für Onlinekommunikation!

Gestern wurde in Berlin der Deutsche Preis für Online-Kommunikation verliehen. Wir haben uns mit der PAYBACK App beworben und in der Kategorie „Mobile & Apps“ den Award gewonnen!

Der Deutsche Preis für Onlinekommunikation wird jährlich vom Magazin „Pressesprecher“ veranstaltet, um herausragende Projekte, professionelle Kampagnenplanung und zukunftsweisende Strategien digitaler Kommunikation auszuzeichnen. Dieses Jahr gab es knapp 800 Bewerbungen in 37 Kategorien.

 

FITrate ist neuer PAYBACK Partner!

Der Flatrate-Anbieter für unterschiedliche Fitness-, Sport- & Wellnessangebote kooperiert nun als exklusiver Fitnesspartner mit PAYBACK. Sportbegeisterte können nun bei Neuabschlüssen eines FITrate Vertrages nicht nur etwas für ihre Gesundheit und ihre Entspannung tun, sondern dabei auch noch wertvolle Punkte sammeln. Für den Abschluss einer Mitgliedschaft erhalten Neukunden bis zu 4.000 Punkte. Aktuell gibt es in fünf deutschen Städten über 400 FITrate Partner, Sportbegeisterte können aus über 40 Sportarten wählen und an Kursen teilnehmen – darunter Fitness, Yoga, CrossFit, Tanzen, Schwimmen, EMS, Massagen und vieles mehr.

Warum #mobilepayment (nur) ein fehlendes Teil des großen #retailpuzzles ist

Den Einkauf planen, Produkte Abende lang vom Sofa aus recherchieren, sich dann auf den Weg in die Stadt machen und im Store noch weiterstöbern – Shoppen macht Spaß. Die PAYBACK App fungiert hier als mobiler Shopping-Assistent und begleitet Kunden beim gesamten Einkaufsprozess: zu Hause, unterwegs, im Laden und schließlich auch beim Bezahlen an der Kasse. Die PAYBACK Plastikkarte, Papiercoupons und sogar die EC-Karte können also getrost daheim gelassen werden. Und während das mobile Punktesammeln und Couponaktivieren schon bei allen großen Partnerunternehmen funktioniert, kann per App aktuell bei real,-, Aral, dm, Galeria Kaufhof und Alnatura und ab Mitte Juli auch bei REWE und weiteren PAYBACK Partnern bezahlt werden.

Damit bildet unsere App die gesamte Customer Journey nahtlos ab. Was ist daran besonders? Das Bezahlen wurde in einen Kontext integriert, der 3,8 Millionen Mal am Tag an den deutschen Kassen passiert – so oft wird nämlich nach PAYBACK gefragt. Mit der App aktivieren Nutzer eCoupons, sammeln Punkte, bezahlen und erhalten eine digitale Quittung in nur einem Vorgang. Bezahlen ist also wie ein wichtiges Puzzlestück, das den Shoppingprozess innerhalb unserer App vervollständigt. Das ist intuitiv und bequem.

Auf der Money 20/20 in Kopenhagen kommen Payment- und FinTech-Experten aus der ganzen Welt zusammen und tauschen sich in spannenden Vorträgen und Diskussionen über die Zukunft des Bezahlens und über Finanzdienstleistungen im Connected Commerce aus. PAYBACK Geschäftsführer Dominik Dommick wird darüber berichten, wie wir es geschafft haben, mobile Payment in Deutschland sowohl für den Handel als auch für Kunden attraktiv zu gestalten. Wie es uns gelungen ist, Bezahlen als fehlendes Puzzlestück für das große Shopping-Puzzle nicht nur zu finden, sondern auch „passend“ zu machen und nahtlos zu integrieren.

2,5 Tage, 60 Präsentationen, 270 Teilnehmerinnen – das war der #GFL17

Copyright Studio Thies Ibold / Management Circle AG.

Zweieinhalb spannende Tage in Berlin liegen hinter uns, Zeit ein kleines Resümee zu ziehen.

Der Global Female Leaders Summit begann bereits am Sonntagnachmittag mit einer entspannten Icebreaker Session in ungezwungener Atmosphäre. So konnten wir die anderen Teilnehmerinnen noch vor der offiziellen Eröffnung der Konferenz kennenlernen. Im Anschluss hieß Sharmeen Obaid-Chinoy, eine pakistanische Dokumentar-Filmemacherin und Journalistin, mit einer Pre-Event-Keynote alle Gäste herzlich willkommen.

Der zweite Tag und gleichzeitig der erste „richtige“ Konferenztag war vollgepackt mit Präsentationen, Panels und Think Tanks. Die Zeit dazwischen nutzen wir für inspirierende Gespräche mit spannenden Frauen aus aller Welt. Besonders im Gedächtnis geblieben sind uns die Panel-Diskussion rund um die Themen Globalisierungskrise und Aufstieg des Populismus, der Vortrag von Samantha Payne (Open Bionics, UK) und die Keynote von Dr. Martin Schulz (Fujitsu Research Institute Tokyo). Die abgedeckten Themenbereiche waren sehr vielseitig und zeigten wie schier unendlich die Möglichkeiten aber auch Herausforderungen der digitalen Welt sind. Abends haben die Teilnehmerinnen von „Business Casual“ auf Abendrobe gewechselt und bei Live Musik und guten Gesprächen den ersten Tag Revue passieren lassen.

Tag drei begann entweder sportlich mit einem Sighseeinglauf oder lecker mit einem Business Breakfast. Weiter ging’s mit den Präsentationen – besonders hervorzuheben sind die Speakerinnen Nazanin Daneshvar („How Iranian Women in Tech Break the Cutural Glass Ceiling“), Vera Schneevoigt („Management in the Years of Transformation: Survival through Digital Leadership“) und Linda Sharkey („How to Futureproof your Workplace and Career Today for Success Tomorrow”). Nach der Mittagspause ging es in die verschiedenen Think Thanks. Bei Danielas Session tauschten sich über 15 interessierte Frauen aus den unterschiedlichsten Branchen zum Thema Customer-Centric Thinking aus.

Wir bedanken uns bei allen Teilnehmerinnen für spannende Diskussionen, neue Impulse und einen Blick über den Tellerrand!

Minority Report, Titanic & Braveheart – wie Hollywood den PoS digitalisiert

Am 12. Mai 2017 findet bereits zum achten Mal eine der größten Fachmessen für den Online-Handel statt: der e-Commerce Day im RheinEnergie Stadion Köln. Im Mittelpunkt stehen vielfältige Themen rund um den Online-Handel und die Digitalisierung des PoS. Organisiert wird der e-Commerce Day von real,- – einem unserer größten Partner.

Auch wir sind vor Ort: Unser Kollege André Pallinger wird darüber sprechen, wie PAYBACK den Einzelhandel digitalisiert. Dabei geht es vor allem um Real-Time- und Near-Time Couponing sowie unsere Location Based Maßnahmen. Wie wir es schaffen, dem Kunden zum richtigen Zeitpunkt das richtige Produkt über den richtigen Kanal anzubieten und was Hollywood eigentlich damit zu tun hat, erfahrt ihr beim e-Commerce Day am 12. Mai in Köln.

André Pallinger ist dabei in guter Gesellschaft. Neben ihm sind unter anderem Jürgen Gassner (TRIGEMA), Dr. Gerald Schönbucher (real,-) oder Jan Schieke (Google) vor Ort. Alle Vorträge gibt’s hier auf einen Blick.

DEPOT verlängert PAYBACK Partnerschaft

Wir freuen uns über die Vertragsverlängerung mit unserem Partner DEPOT. Der Experte für Dekoration, Lifestyle und Wohnaccessoires ist seit 2008 Partner im PAYBACK Verbund und hat seine Partnerschaft bereits mehrfach verlängert – ein Vertrauensbeweis in unsere Multichannel-Marketingplattform und unsere Expertise der zielgerichteten Kundenansprache. Auf die nächsten gemeinsamen Jahre!

Raus aus dem Spam-Ordner: Data-driven Marketing meets Multichannel

Datenbasiertes Marketing gewinnt in jüngster Zeit immer mehr an Bedeutung und das aus gutem Grund. Für Unternehmen ist es die beste Möglichkeit, um bessere Erkenntnisse über ihre Kunden zu gewinnen und die eigenen Produkte und Dienstleistungen an den Verbraucherbedürfnissen auszurichten. Für Kunden bedeutet datenbasiertes Marketing vor allem ein Zugewinn an Relevanz: Sie bekommen das richtige Angebot zur richtigen Zeit über den richtigen Kanal. Vorbei sind die Zeiten von Gießkannen-Mailings, die die immer gleiche Botschaft in gleicher Intensität an breite Zielgruppen versenden. Diese Art der Kundenansprache verschwendet nicht nur das Marketing-Budget, sondern gefährdet auch das Wohlwollen und die Geduld der Kunden. Beim „Data Driven Marketing“ geht es heute also kaum noch um das „ob“, sondern vor allem um das „wie“.

Im Zentrum des Dialog Summit 2017 am 3. und 4. Mai in Frankfurt am Main stehen deshalb unter anderem die Themen „Big Data-Analytics“ und „Multichannel-Integration“. Zwei Bereiche, in denen wir bei PAYBACK als Vorreiter der Branche gelten. Deswegen geben mein Kollege Horst Müncheberg und ich am ersten Konferenztag (14:30 Uhr) interessante Einblicke in unsere erfolgreichen Ansätze und die Strategie dahinter. Wie setzt man optimal auf Personalisierung statt Massenmailings? Wie kann man verschiedene Kanäle der Kundenansprache sinnvoll miteinander kombinieren? Wie schaffen wir mit relevanten Angeboten Mehrwerte für Kunden und Unternehmen? Antworten auf diese Fragen gibt es nächste Woche bei unserem Vortrag Data-driven Marketing meets Multichannel im Steigenberger Airport Hotel in Frankfurt, wenn der „Dialog Summit“ in die dritte Runde geht.

Wir sehen uns in Frankfurt!

Daniela Horn beim Global Female Leaders Summit in Berlin

Wie bereits angekündigt wird unsere Kollegin Daniela Horn einen Think Tank beim Global Female Leaders Summit zum Thema „Customer-Centric Thinking: How to Match Mobile Innovations and Customers‘ Needs?” moderieren. Wir haben sie im Vorfeld nach ihrer Einschätzung zur Digitalisierung des Einzelhandels, ihrer täglichen Motivation und den konkreten Themen des Think Tanks gefragt. Die Antworten seht ihr hier in unserem Video, aufgenommen übrigens im Tante Emma 2.0 „Enkelzimmer“ bei uns im Headquarter 🙂 (ja, es lohnt sich, bei uns vorbeizuschauen!).

Studie von Kantar Emnid: Bei Shopping-Apps ist für Nutzer Datenschutz am wichtigsten

Uns von PAYBACK hat interessiert, welche Faktoren für User bei Shopping Apps ausschlaggebend sind. Eine aktuelle Studie, die wir beim Marktforschungsinstitut Kantar Emnid zu diesem Thema in Auftrag gegeben haben, zeigt: An erster Stelle bei Shopping-Apps steht für die Befragten der Datenschutz. Für 85 Prozent hat der vertrauenswürdige Umgang mit ihren Daten die oberste Priorität. 34 Prozent der Nutzer möchten ihre Shopping-App im Alltag regelmäßig nutzen können und wollen keine seltenen Speziallösungen. Im Markenranking von Shopping-Apps liegt PAYBACK mit 6 Prozent auf dem dritten Platz, hinter Amazon (20 Prozent) und eBay (elf Prozent).

„Die Studie zeigt, dass Apps am besten eine Vielzahl von Services enthalten sollten. Für 30 Prozent der Befragten ist es sogar wichtig, dass eine App bei mehreren Unternehmen und Marken einsetzbar ist“, so Jörg Erren von Kantar Emnid. „29 Prozent der Befragten wünschen sich eine Zahlungsoption in Shopping-Apps. Weitere wichtige Aspekte für Shopping-App Nutzer sind Rabatte und Coupons und dadurch Ersparnisse bei ihren Einkäufen. 18 Prozent wünschen sich durch die App automatische Angebote der von ihnen am meisten genutzten Geschäfte“, so Erren.

Vier von zehn Smartphone Besitzern können sich laut Studie einen völligen Verzicht auf Bargeld und Kartenzahlung grundsätzlich nicht vorstellen. Mehr als ein Viertel rechnet auf der anderen Seite damit, dass bereits in ein bis zehn Jahren nur noch online oder mobil bezahlt werden wird.

Noch mehr Informationen zur Kantar Emnid Studie gibt es hier.